Fotografische Impressionen des Baufortschrittes NATURERLEBNISRAUM ZSCHOPAUAUE - 2018

Naturerlebnisraum Zschopauaue

Im Westen der Stadt, direkt an der Zschopau wird ein ehemaliger Industriestandort zu einem Sport- und Freizeitpark umgestaltet.

Baufortschritt - Stand Februar 2018

Im Gelände des Naturerlebnisraums Zschopauaue werden derzeit die Medien verlegt und die Unterbauten für die späteren befestigten Flächen hergestellt. Anfang Februar hat die Entkernung des  industriellen Bestandgebäudes und zukünftigen Erlebnismuseums “Zeit-Werk-Stadt” begonnen.

Im Rahmen dieser Umbaumaßnahme soll das als Stahlskeletthalle erbaute Gebäude vollständig rückgebaut und durch eine neue Fassade ersetzt werden. Dabei ist eine vollständige Fassadenverglasung vorgesehen.

Begleitend zum Ausbau der Flächen in der Zschopauaue beginnen die Kanalarbeiten am Auenweg.

Baufortschritt - Stand März 2018

Die Firma Techno Farm setzt zurzeit die Einfassung der bereits fertig gestellten Tennisanlage. Darüber hinaus bereitet die Firma die Flächen für die Spielplätze und auch die Wegetrassen vor. Für die Blumenhalle, zukünftiges Erlebnismuseum „Zeit-Werk-Stadt“, sind die Abbrucharbeiten abgeschlossen und die ersten Fundamente im Gebäude wurden gegossen. Weitere Fundamente werden vorbereitet. An der Brücke über den Betriebsgraben (Envia) haben vergangene Woche die Arbeiten begonnen. Aufgrund der zu geringen Breite muss diese abgerissen und komplett neu gebaut werden. Am 26. und 27. März 2018 ist geplant, das vorhandene Bauwerk mit einem Autokran auszuheben. Dies ist ein schwieriges Unterfangen, da oberhalb der Brücke Stromkabel verlaufen. Diese werden an den beiden Tagen stromlos geschalten. Auch die Bauarbeiten an der Brücke über dem Betriebsgraben Mühlenstraße schreiten weiter voran. In den vergangenen Tagen wurden die zugehörigen Fußgängerwege betoniert. Nun wird das Baugerüst unter der Brücke nicht mehr benötigt und konnte zurückgebaut werden. Ebenso laufen die Vorarbeiten zur Medienverlegung durch die Brücke, Leerrohre sind vorhanden.

Baufortschritt - Stand April 2018

An der Brücke über dem Mühlgraben wird derzeit die Medienverlegung (für Strom, Wasser und Abwasser) für die Landesgartenschau vorbereitet. Die Brückenfußwege sind fertig betoniert. Es folgen die Installation des Geländers sowie die Asphaltierung der Brücke.
In der Zschopauaue Süd werden weiterhin der Wege angebaut. Entlang des zukünftigen Hauptweges wurden bereits die Bordsteinkanten eingesetzt. Auch die Pflanzarbeiten haben wieder begonnen. In den nächsten Wochen werden beispielsweise Bäume, Sträucher sowie Rhododendren in der Nähe des geplanten Pharmazeutischen Gartens gepflanzt.

Baufortschritt - Stand Juni 2018

Im Naturerlebnisraum Zschopauaue werden kontinuierlich weitere Bäume gepflanzt. Auch Großblattstauden finden in Kürze ihren Platz. Des Weiteren werden die Flächen für die Wechselfloranlagen nach und nach hergerichtet.
Der Streetball- und der Beachvolleyballplatzwurden eingezäunt, zum Teil mit vier Meter hohen Ballfängzäunen. Zudem wird vor dem Beachvolleyballplatz ein Mustergarten vorbereitet.
Am Tennisplatz sind die Fundamente für das Rankgerüst, das später durch Kletterpflanzen geschmückt sein wird, hergestellt worden. In der kommenden Woche beginnen der Einbau des Gerüstes ebenso wie die Einpflanzungen.
Das Hochbeet für den Pharmazeutischen Garten wurde angelegt. Es umfasst 6m x 4,76m x 1,95m und ist etwa 0,90m hoch. Dort werden u.a. Pflanzen zur Beruhigung, Schlafförderung und zur Stärkung der Nerven wachsen, aber auch Giftpflanzen von humanmedizinischer Bedeutung sowie Pflanzen, die bei Hautkrankheiten, Wunden und unblutigen Verletzungen eine heilende Wirkung haben.
Das Stahlgerüst der zukünftigen Zeit-Werk-Stadt ist sandgestrahlt worden und hat eine Brandschutzbeschichtung erhalten.
Zwischen dem Betriebsgraben und Auenweg 8 wurden weitere Gebäude bereits teilweise abgerissen. An dieser Stelle sollen Nutz- und Energiepflanzen entstehen.

Baufortschritt - Stand August 2018

Der künftige Eingangsbereich zum Gartenschaugelände in der Zschopauaue wurde bereits gepflastert. Außerdem ist die Einfassung für den physikalischen Spielplatz gesetzt worden. Trotz Hitze werden die Flächen der Landesgartenschau immer grüner. Die Abdeckung von bestimmten Bereichen mit schwarzer Plane wirkt dem Unkrautwachstum entgegen.
Am Beachvolleyballplatz ist die Umrandung mit Blockstufen aus Gummi gesetzt worden. Diese dient dem Anprallschutz.
Auf der Zschopauinsel sind erste Maßnahmen zur Gestaltung der Fläche getroffen worden. So wurde Mutterboden abgetragen und das Gelände reguliert.
Am Auenweg ist die Zuwegung für die Gartenschau in Arbeit. Hier wurde in den letzten Tagen der Asphalt aufgetragen.
Die Brücke am enviaM Graben ist eingehoben, wird aber noch fertig hergestellt. Auf dem Stahlgerüst der Brücke liegen Betonfertigteile, die noch vergossen werden müssen. Danach werden die Kappen betoniert und die Anschlüsse zur vorhandenen Straße hergestellt.Anschließend wird das Geländer montiert und der Fahrbahnbelag aufgebracht.
In der Zschopauaue werden weiterhin die Wechselflorflächen hergestellt und auch der Wegebau geht voran. Zur Zeit wird der Boden für den zukünftigen Bühnenstandort ausgehoben.
Der Beachvolleyballplatz ist soweit fertig. In Kürze wird noch der Sand geliefert, der aufgrund der Witterungsverhältnisse mit Planen abgedeckt wird.
Die Einfassungen sowohl für den physikalischen Spielplatz als auch für den Basketballplatz sind bereits fast fertig hergestellt.
In der Zschopauaue wird gegenüber der künftigen Blumenhalle bzw. Zeit-Werk-Stadt erstmals das Gelände reguliert. Hier entstehen neben einem Weg ins Gelände weitere 13 Parkplätze für das spätere Museum.

Baufortschritt - Stand September 2018

Nach dem sehr heißen und langen Sommer konnte man in der Zschopauaue im September quasi dem Gras beim Wachsen zusehen, nachdem die Temperaturen wieder gesunken waren und es auch endlich mal wieder geregnet hatte. Die künftigen Wechselflorflächen wurden mit Plastikplanen abgedeckt, um dem Unkrautwachstum entgegen zu wirken.

Der künftige Bereich des Haupteingangs am Auenweg wurde gepflastert. Hier werden während der Gartenschau dann die Kassenhäuschen stehen. Direkt dahinter wird der physikalische Spielplatz gebaut. Dessen Einfassung wurde im September eingebracht.

Am Tennisplatz wurde das Rankgerüst errichtet und die entsprechenden Rankpflanzen eingesetzt. Des Weiteren wurde gegenüber der Blumenhalle die Vogelnistanlage aufgestellt.

Außerdem wurden in der Zschopauaue diverse Geländeregulierungen sowie Baumpflanzungen vorgenommen. Insbesondere am Mast der Starkstromleitung wurden Vorbereitungen für die Errichtung der Zufahrt zur künftigen Bühne getroffen. Um den Mast herum wird dann nächstes Jahr der Dahliengarten entstehen.

Baufortschritt - Stand Oktober 2018

Die Buswendeschleife direkt am künftigen Haupteingang am Auenweg wurde asphaltiert. Es wird drei Bushalte-Plätze geben. Diese sind nur für kurzfristige Halte vorgesehen. Während der Gartenschau werden die Busterminals sowie die Wendeschleife für Reisebusse zur Verfügung stehen, welche die Besucher hier absetzen können. Außerdem hält hier der Shuttle-Bus der Landesgartenschau, welcher vom Parkplatz sowie vom Bahnhof Frankenberg aus zum Haupteingang verkehrt. Das Rondell in der Wendeschleife wurde mit Linden bepflanzt.

An vielen Stellen in der Zschopauaue wurde das Gelände weiter reguliert d. h. für weitere Maßnahmen vorbereitet. Kontinuierlich werden auch Bäume und Sträucher gepflanzt sowie Wechselflorflächen angelegt. Zudem sind die Medien für die Bühne sowie für die Umkleiden der Künstler verlegt worden.

Im Garten für Energie- und Nutzpflanzen wurden Holzpflöcke in die Erde gesetzt. An diesen werden später Stahlseile befestigt, an denen sich die Pflanzen hochranken können. Ende Oktober/Anfang November wird der Weg, der zu dem Garten führt, asphaltiert.

Der Naturgarten e. V. hat begonnen für seinen Mustergarten Bruchsteinmauern zu setzen. Es handelt sich dabei um Trockenmauern, die ohne Mörtel gebaut werden.

Und der erste Parkplatz für die Gartenschau wurde vorbereitet. Dieser befindet sich an der sogenannten Bauwiese in Richtung Schilfteich.

Baufortschritt - Stand November 2018

Im Naturerlebnisraum Zschopauaue ist inzwischen der Hauptweg vollständig asphaltiert worden. In die Deckschicht wurde hier aus gestalterischen Gründen grauer Split eingewalzt.

Zudem werden weitere Pflanzungen vorgenommen. So haben Mitarbeiter der TechnoFarm zuletzt Hartriegel gepflanzt, dessen Rinde sowohl im Sommer als auch im Winter ihre rote Färbung beibehält. Außerdem wurden am Beachvolleyballplatz verschiedene Sträucher eingepflanzt.

Neben dem Sparkassen-Kletterpark wurde eine Fläche mit Gussasphalt versehen. Hier werden später Sitzbänke aus Granit stehen. Farblich ist der Gussasphalt in rot gehalten, was zurzeit durch die vorübergehende Bedeckung mit Sand noch nicht ersichtlich ist. Zudem wurde der Weg rund herum gepflastert. Bei den drei Bäumen in diesem Bereich handelt es sich um Linden.

Zum Beginn der 5. Jahreszeit am 11.11.2018 wurde dem Bürgermeister vom Frankenberger Carnevalsverein ein „Singendes, Klingendes Bäumchen“ überreicht. Dieses hat nun am Energie- und Nutzpflanzengarten einen neuen Standplatz erhalten. Bei dem Garten wurden bereits im Oktober Haltepflöcke angebracht und nun auch die umliegenden Wege präpariert.

In der Zschopauaue wurden auch weitere Wechselflorflächen angelegt u. a. in der Nähe der Brücke über die Zschopau am Auenweg. Zudem fanden bei den Themengärten erste Arbeiten statt. Hier wurden unter anderem die Randeinfassungen gesetzt.

Auch der Naturgarten-Verein arbeitet weiter an seinem Mustergarten. Hier sind nun künstlerisch gestaltete Bänke aus Holz aufgestellt worden.

arrow_upward