Logo-Landesgartenschau-neu-schwarz-500

Landesgartenschau Frankenberg/Sa. 2019

Durchführung 20. April bis 06. Oktober 2019
Dauer  170 Tage
Status Landesgartenschau Frankenberg/Sa.
gemeinnützige GmbH
Gesellschafter 80 % Stadt Frankenberg/Sa.20 % Fördergesellschaft Sächsischer
Landesgartenschauen GmbH
Aufsichtsrat 11 Mitglieder
Thomas Firmenich, Vorsitzender des Aufsichtsrates
Winfried Kaiser, 1. Stellv. des Vorsitzenden des Aufsichtsrates
Andreas Schramm, 2. Stellv. des Vorsitzenden des Aufsichtsrates
Horst Bergmann, 3. Stellv. des Vorsitzenden des Aufsichtsrates
 Geschäftsführer Jochen Heinz, Fördergesellschaft Sächsischer
Landesgartenschauen GmbH
Lutz Raschke, Stadt Frankenberg/Sa. 

Finanzen

Investitionsvolumen 24,01 Millionen Euro
Kernbereich A: 10,06 Millionen Euro
(Naturerlebnisraum Zschopauaue und
Rad- und Gehwegbrücke über die B 169)
Kernbereich B: 7,4 Millionen Euro
(Paradiesgärten Mühlbachtal und Ökologische Gewässeraufwertung)
Kernbereich C: 6,55 Millionen Euro
(Straßen, Plätze, Brücken)
  Durchführungshaushalt ca. 5.213.000 Euro

Planung

Gesamtplanung Weidinger Landschaftsarchitketen, Berlin
Gelände „Naturerlebnisraum Zschpoauaue” ca. 6,1 ha
  „Paradiesgärten im Mühlbachtal” ca. 4,7 h

Chronologie

Bewerbung März 2014
Zuschlag Dezember 2014
Architektenwettbewerb November 2015 „Freiraumplanerischer Ideen- undRealisierungswettbewerb”
Gründung der GmbH Januar 2016
Beginn der Bauarbeiten    
  Januar 2017 Baumfäll- und Rodungsarbeiten 
  Februar 2017 Abbruch Industriebrache Lisema 
  Juli 2017 Ökologische Gewässerausbau sowie Tief- und
Landschaftsbauarbeiten im Mühlbachtal 
  August 2017 Bauarbeiten in der Zschopauaue 
  November 2017 Baumpflanzungen in der Zschopauaue und im Mühlbachtal 
  Februar 2018 Entkernung des industriellen Bestandgebäudes und zukünftigen Erlebnismuseums für Stadt- und Industriegeschichte „Zeit-Werk-Stadt“
  Februar 2018 Beginn Gründungspfahlbohrung für die Fuß- und Radwegbrücke über der B 169 („Schlange“)
Erster Spatenstich 27.04.2017 durch Staatsminister
für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt

Pflanzungen

Bäume            ca. 500 Stück
Sträucher ca. 15.000 Stück
Rosen  ca. 2.000 Stück
Stauden ca. 10.000 Stück
Heidepflanzen ca. 10.000 Stück
Frühjahrsblüher ca. 60.000 Stück
Sommerblumen ca. 70.000 Stück
Dahlien ca. 1.500 Stück
Blumenzwiebeln ca. 150.000 Stück
Staudenbepflanzungen mehr als 2.000 m²
Wechselflor mehr als 4.000 m²
Grabanlage mit etwa 30 Mustergräbern
Heidegarten auf etwa 400 m² als Daueranlage

Was bleibt?

•   Neugestaltung der Zschopauaue und des Mühlbachtals
zur Naherholung für Frankenberger Bürger und Gäste
Ausbau des Rad– und Gehwegenetze,
gesicherte Straßenüberquerungen über die B 169
neues traditionsbewusstes und bürgernahes Erlebnismuseum
für Stadt- und Industriegeschichte „Zeit-Werk-Stadt“
als touristischer Anlaufpunkt
neue Sport- und Spielflächen zum Experimentieren,
Ausprobieren und Austoben
Verstärkung der Verbindungen zwischen Stadtteilen
und in den Landschaftsräumen
erhöhte ökologische Vielfalt und Hochwasserschutz
durch den Gewässerausbau des Mühlbaches
modernisierter Dammplatz mit erhöhter Aufenthaltsqualität
und neu gestalteten Parkplätzen
arrow_upward