Dahlien-Verkauf

Frankenberg/Sa., 23.10.2019

Am Samstag, den 26. Oktober 2019 gibt es eine weitere Gelegenheit Dahlien und diverse Gehölze von der Gartenschau zu erwerben.

Zeit: 10.00 – 12.00 Uhr
Ort: Badstraße 33, 09669 Frankenberg/Sa.

Die Bezahlung ist ausschließlich in bar vor Ort möglich.

Fundsachen

Frankenberg/Sa., 09.10.2019

Bei der Landesgartenschau sind diverse Fundsachsen abgegeben wurden. Gerne würden wir die Besitzer finden für folgende Dinge:

-1 silberne Uhr
-1 silberner Fotoapparat
-1 schwarzes Smartphone
-1 goldene Kette

Die Besitzer können sich melden bei:
info@lgs-frankenberg.de oder unter: 037206-641501.

Wir werden alle Dinge bis 29. November 2019 aufbewahren.

Dahlien-Verkauf

Frankenberg/Sa., 08.10.2019

Tausende Dahlien in den vielfältigsten Farben und Formen konnten im Spätsommer auf der Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. von den Besuchern bestaunt werden. Am 19. Oktober 2019 gibt es die Gelegenheit Dahlien und einige Restpflanzen von der Gartenschau zu erwerben.

Wann: 19. Oktober 2019
Zeit: 10.00 – 14.00 Uhr
Ort: Badstraße 33, 09669 Frankenberg/Sa.

Die Bezahlung ist ausschließlich in bar möglich.

Die Landesgartenschau Frankenberg/Sa. hat Ihre Tore geschlossen

Frankenberg/Sa., 07.10.2019

Frankenberg/Sa. hat sein Gartenfestival mit einer großen Abschlussveranstaltung beendet. Zahlreiche Besucher waren am Sonntag, 06. Oktober 2019, gekommen um mit zu feiern und Abschied zu nehmen. Begonnen hat der letzte Tag auf der Landesgartenschau mit einem Ökumenischen Gottesdienst zum Erntedankfest auf der Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue. Unter dem Thema „Weniger ist mehr“ wurde neben dem Dank für Ernte und Lebensgrundlagen der Umgang mit Lebensmitteln thematisiert.

In den Paradiesgärten Mühlbachtal unterhielt „Musikmaschinist“ Peter Till mit seinem mobilen Universal Druckluft Orchester auf besondere Weise die Gäste. Denn der Dresdner Tüftler hat Schlagzeug, Bassgitarre und Melodica mittels vieler Schläuche mit einem Kompressor verbunden, an einem Computer angeschlossen und auf einen Piaggio Dreiradroller APE 500 montiert. Der Kompressor erzeugt Druckluft bis zu 6 bar und per Computer werden die entsprechenden Ventile bedient. Bis zu drei Instrumente gleichzeitig kann Peter Till auf dem Druckluftorchester spielen.

Am Nachmittag stimmte eine Luftakrobatik-Show, bei der Fallschirmspringer mit den Fahnen von Frankenberg und Torgau auf der Wiese neben der Hauptbühne landeten auf das Abschlussprogramm ein. Mit dabei waren auch die riesigen Stelzenläufer des Theaters Feuervogel, die die Gäste bereits am Haupteingang sowie an der Rad- und Fußwegbrücke „Schlange“ abholten und zur Hauptbühne begleiteten. Mit ihren mystischen Bewegungen und spektakulären Kostümen versetzen sie das Publikum ins Staunen.

Anschließend sorgten zahlreiche regionale Künstler und Musiker, wie die Broken Beat Crew, das Sinfonische Blasorchester sowie die Dancing Sox für gute Stimmung. Auch Kinder der Kita Triangel präsentierten vor einem riesigen Publikum ihr selbst geschriebenes Gartenschau-Lied. Höhepunkt war die Staffelstab-Übergabe an die Oberbürgermeisterin der Stadt Torgau, Romina Barth. Sie bekam von Bürgermeister Thomas Firmenich eine Sitzbank im Kleinformat überreicht. In Torgau wird 2022 die 9. Sächsische Landesgartenschau stattfinden. Besondere Ehre wurde dem Landesgartenschau Geschäftsführer Jochen Heinz zuteil. Als Zeichen des Dankes und Anerkennung erhielt er für seine Verdienste die Ehrenmedaille der Stadt Frankenberg/Sa. in Silber aus den Händen des Bürgermeisters überreicht.

Bilanz und Ausblick

Seit ihrer Eröffnung am 20. April 2019 zog die 8. Sächsische Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. etwa 410.000 Besucher in die sächsische Kleinstadt. “60.000 Besucher mehr, als wir geplant haben. Das ist toll.” berichtete Bürgermeister Thomas Firmenich zur Abschlussveranstaltung. Damit wurde die ursprüngliche Zielvorgabe von 340.000 Besuchern deutlich übertroffen.

Doch nicht nur touristisch war die Gartenschau ein voller Erfolg. Sie leistete auch einen wichtigen Beitrag für die Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft und für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung in und um Frankenberg/Sa.

„Die Landesgartenschau war für unsere Stadt Frankenberg/Sa. eine großartige Chance. Viele engagierte Bürger haben mitgeholfen unsere Frankenberger Gartenschauvision unter dem Motto „natürlich mittendrin“ Wirklichkeit werden zu lassen. Nun ist dieses Großereignis vorüber. Doch das bedeutet für Frankenberg: Nach der Gartenschau ist vor der Gartenschau. Nun liegt es an uns, den Frankenberger Bürgerinnen und Bürgern sowie vielen Vereinen und Gewerbetreibenden die großartigen Impulse die die Gartenschau für Frankenberg gebracht hat auch dauerhaft für eine nachhaltige Wirtschafts- und Stadtentwicklung zu nutzen.“, erklärt Bürgermeister Thomas Firmenich.

 

Anlagen, die nach der Gartenschau weitergenutzt werden:

Viele Anlagen, die im Zuge der Landesgartenschau neu gebaut wurden, werden den Bewohnern und Besuchern der Stadt auch nach dem Großereignis weiter zur Verfügung stehen.

  • Dazu gehören im Geländeteil Zschopauaue die Plätze für Streetball und Volleyball, der Physikalische Spielplatz, der Sparkassen-Kletterpark (Niedrigseilklettergarten) sowie die enviaM-Kraftstrecke. Und auch weite Teile der Gartenanlagen um die ZeitWerkStadt bleiben erhalten. Dazu gehören vor allem die weniger pflegeintensiven Anpflanzungen wie der Garten der Giganten mit den Großstaudengewächsen, der Rhododendrengarten sowie der Naturgarten. Zusätzlich bleiben aber auch der Pharmazeutische Garten, der Heide- und Liliengarten als Daueranlagen erhalten.

Die Bühnenüberdachung und auch die Bühne werden zurückgebaut. Was bleibt sind die Medienanschlüsse, so dass die technischen Voraussetzungen auch für künftige Großveranstaltungen vorhanden sind.

  • Auch die Paradiesgärten Mühlbachtal werden das Stadtbild Frankenberg/Sa. über die Gartenschau hinaus bereichern. Erhalten bleiben hier der Beitrag der Kleingärtner, der Steingarten, der Naturlehrpfad und die Imkerei. Auch die Sitzblöcke im Bereich des Paradiestreffs und die kunstvolle Beleuchtung im Durchlass bleiben bestehen.
  • Ebenso wird der aus 20 Kunstwerken bestehende Skulpturenpfad den Bürgern der Stadt erhalten bleiben. Die Plastiken und Skulpturen sind über die ganze Innenstadt verteilt und sollen an historische Begebenheiten und bedeutende Persönlichkeiten der Stadtgeschichte erinnern. Einwohner und Besucher können so die Historie Frankenbergs bei einem entspannten und zugleich lehrreichen Spaziergang erkunden. Beginnend mit der Skulptur „Der nacksche Mann“ am Marktplatz führt der Weg u. a. vorbei an der St. Aegidien-Kirche mit „Hochzeitbrunnen“ von dort zum Gymnasium mit „Martin Luther Denkmal“ und Heiner Müller-Büste durch den Friedenspark mit drei weiteren Skulpturen. Danach geht es weiter über die Sachsenstraße zum oberen Ende des Mühlbachtals. Entlang des Mühlbachs geht es weiter bis zum ehemaligen Kaufhaus Schocken und zum Dammplatz, von wo aus der Weg schließlich wieder zurück auf den Marktplatz mit drei weiteren Skulpturen führt. Den Schlusspunkt der Tour bildet die Plastik „Zigarrenrohr“, die an die einst erfolgreiche Zigarrenindustrie in Frankenberg erinnern soll.
  • Einen weiteren nachhaltigen, städtebaulichen Mehrwert hat Frankenberg/Sa. mit der neuen 262 m langen und 2,50 m breiten Schrägseilbrücke über die B169 erhalten. Die Rad- und Gehwegbrücke verbindet auf elegante Weise den neu entstandenen Naturerlebnisraum Zschopauaue mit seinen vielfältigen Sport-, Spiel- und Freizeitmöglichkeiten und das ebenfalls neu entstandene Teilstück des Zschopautal-Radweges mit der historischen Frankenberger Altstadt. Durch die neu geschaffene Verbindung wird die Innenstadt mehr belebt. Ein weiterer positiver Effekt der neuen Brücke: Radfahrern und Fußgängern wird nun eine viel sicherere Überquerung der verkehrsreichen Bundesstraße B169 ermöglicht.

 

Umbau der Blumenhalle zum Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte – mit Namen ZeitWerkStadt

Die Blumenhalle der Landesgartenschau wird vom Herbst bis Frühjahr 2020 zum Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte umgebaut. Das Konzept sieht vor, dass Frankenberger „Bürger“ aus verschiedenen Epochen die Besucher begrüßen und sie mitnehmen auf eine interaktive Zeitreise durch die Stadt. Inhaltliche Schwerpunkte bilden dabei die Geschichte der Fahrzeugindustrie mit dem Barkas, der lange Zeit in Frankenberg gebaut wurde, sowie die Geschichte der Druckereien, Teppichweber und Zigarrenhersteller. Eine besondere technische Raffinesse ist der TimeCube (Zeitwürfel) mit seinen aufwendigen Rundum-Projektionen. Die Eröffnung des Museums ist für April 2020 geplant.

 

Leuchtende Paradiesgärten finden auch in den nächsten beiden Jahren in Frankenberg/Sa. statt

Die vierzehntägige Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ wird auch im Herbst 2020 und 2021 wieder in Frankenberg stattfinden. Immer mit Beginn der Dämmerung in den grauen Herbsttagen wird sich die Frankenberger Innenstadt mit dem Geländeteil „Mühlbachtal“ in eine phantastisch leuchtende Märchenlandschaft verwandeln. Dazu werden wie in diesem Jahr wieder zahlreiche Leuchtfiguren aufgestellt und die Natur und Stadtkulisse mit hunderten Scheinwerfern illuminiert.

 

Ab- und Rückbau

Doch nicht alles von der Gartenschau wird bleiben. Der Ab- und Rückbau der nicht für die Dauer ausgelegten Anlagen hat bereits am Montag, 07.10.2019 begonnen. Im Geländeteil Zschopauaue müssen im Wesentlichen die große Bühne mit Überdachung, das MDR-SACHSEN-Café, der Infopunkt in der Blumenhalle, der Haupteigang, der Gärtnermarkt und Rollstuhlverleih sowie die Toiletten und Kassenhäuschen zurückgebaut werden. Auch die Buswendeschleife vor der Blumenhalle wird zurückgebaut. Viele pflegeintensive Gartenanlagen – allen voran die 7 Themengärten, der Dahliengarten und die Fläche für Grabgestaltung werden in Wiese bzw. Blühwiese umgenutzt. Im Mühlbachtal betrifft der Rückbau v. a. die Kassenhäuschen, den Biergarten, die Nebenbühne und den Färbergarten. „So wollen wir die Instandhaltungs- und Pflegekosten des Geländes nach der Gartenschau für die Stadt Frankenberg so gering wie möglich halten.“ erklärt Jochen Heinz, Geschäftsführer der Landesgartenschau Frankenberg/Sa. gGmbH.

 

Das Landesgartenschau-Team sagt allen Besuchern und Gartenschau-Begeisterten, die mit uns diese für Frankenberg/Sa. einmalige Zeit gefeiert haben: DANKESCHÖN!

Bilanz und Ausblick:
Die 8. Sächsische Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. war ein voller Erfolg.

Frankenberg/Sa., 06.10.2019

Am 06. Oktober endet die 8. Sächsische Landesgartenschau in Frankenberg/Sa.. Seit ihrer Eröffnung am 20. April 2019 zog die Großveranstaltung mehrere tausende Besucher in die sächsische Kleinstadt. Am 02. Oktober 2019 konnte die 400.000 Besucherin begrüßt werden. Damit wurde die ursprüngliche Zielvorgabe von 340.000 Besuchern deutlich übertroffen.

Doch nicht nur touristisch war die Gartenschau ein voller Erfolg. Sie leistete auch einen wichtigen Beitrag für die Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft und für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung in und um Frankenberg/Sa. „Der Einzelhandel und auch unsere Gastronomen konnten in den vergangenen sechs Monaten ein deutliches Umsatzplus verzeichnen.“, berichtet Bürgermeister Thomas Firmenich. Doch wie geht es nun weiter? Einige Garten- und Freizeitanlagen müssen zurückgebaut werden, der Großteil aber bleibt erhalten und kann von Bürgern und Besuchern der Stadt auch weiterhin genutzt werden.

Anlagen, die nach der Gartenschau weitergenutzt werden:  

Viele Anlagen, die im Zuge der Landesgartenschau neu gebaut wurden, werden den Bewohnern und Besuchern der Stadt auch nach dem Großereignis weiter zur Verfügung stehen.

  • Dazu gehören im Geländeteil Zschopauaue die Plätze für Streetball und Volleyball, der Physikalische Spielplatz, der Sparkassen-Kletterpark (Niedrigseilklettergarten) sowie die enviaM-Kraftstrecke. Und auch weite Teile der Gartenanlagen um die ZeitWerkStadt bleiben erhalten. Dazu gehören vor allem die weniger pflegeintensiven Anpflanzungen wie der Garten der Giganten mit den Großstaudengewächsen, der Rhododendrengarten sowie der Naturgarten. Zusätzlich bleiben aber auch der Pharmazeutische Garten, der Heide- und Liliengarten als Daueranlagen erhalten.

Die Bühnenüberdachung und auch die Bühne werden zurückgebaut. Was bleibt sind die Medienanschlüsse, so dass die technischen Voraussetzungen auch für künftige Großveranstaltungen vorhanden sind.

  • Auch die Paradiesgärten Mühlbachtal werden das Stadtbild Frankenberg/Sa. über die Gartenschau hinaus bereichern. Erhalten bleiben hier der Beitrag der Kleingärtner, der Steingarten, der Naturlehrpfad und die Imkerei. Auch die Sitzblöcke im Bereich des Paradiestreffs und die kunstvolle Beleuchtung im Durchlass bleiben bestehen.
  • Ebenso wird der aus 20 Kunstwerken bestehende Skulpturenpfad den Bürgern der Stadt erhalten bleiben. Die Plastiken und Skulpturen sind über die ganze Innenstadt verteilt und sollen an historische Begebenheiten und bedeutende Persönlichkeiten der Stadtgeschichte erinnern. Einwohner und Besucher können so die Historie Frankenbergs bei einem entspannten und zugleich lehrreichen Spaziergang erkunden. Beginnend mit der Skulptur „Der nacksche Mann“ am Marktplatz führt der Weg u. a. vorbei an der St. Aegidien-Kirche mit „Hochzeitbrunnen“ von dort zum Gymnasium mit „Martin Luther Denkmal“ und Heiner Müller-Büste durch den Friedenspark mit drei weiteren Skulpturen. Danach geht es weiter über die Sachsenstraße zum oberen Ende des Mühlbachtals. Entlang des Mühlbachs geht es weiter bis zum ehemaligen Kaufhaus Schocken und zum Dammplatz, von wo aus der Weg schließlich wieder zurück auf den Marktplatz mit drei weiteren Skulpturen führt. Den Schlusspunkt der Tour bildet die Plastik „Zigarrenrohr“, die an die einst erfolgreiche Zigarrenindustrie in Frankenberg erinnern soll.
  • Einen weiteren nachhaltigen, städtebaulichen Mehrwert hat Frankenberg/Sa. mit der neuen 262 m langen und 2,50 m breiten Schrägseilbrücke über die B169 erhalten. Die Rad- und Gehwegbrücke verbindet auf elegante Weise den neu entstandenen Naturerlebnisraum Zschopauaue mit seinen vielfältigen Sport-, Spiel- und Freizeitmöglichkeiten und das ebenfalls neu entstandene Teilstück des Zschopautal-Radweges mit der historischen Frankenberger Altstadt. Durch die neu geschaffene Verbindung wird die Innenstadt mehr belebt. Ein weiterer positiver Effekt der neuen Brücke: Radfahrern und Fußgängern wird nun eine viel sicherere Überquerung der verkehrsreichen Bundesstraße B169 ermöglicht.

Umbau der Blumenhalle zum Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte – mit Namen Zeit.Werk.Stadt

Die Blumenhalle der Landesgartenschau wird vom Herbst bis Frühjahr 2020 zum Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte umgebaut. Das Konzept sieht vor, dass Frankenberger „Bürger“ aus verschiedenen Epochen die Besucher begrüßen und sie mitnehmen auf eine interaktive Zeitreise durch die Stadt. Inhaltliche Schwerpunkte bilden dabei die Geschichte der Fahrzeugindustrie mit dem Barkas, der lange Zeit in Frankenberg gebaut wurde, sowie die Geschichte der Druckereien, Teppichweber und Zigarrenhersteller. Eine besondere technische Raffinesse ist der TimeCube (Zeitwürfel) mit seinen aufwendigen Rundum-Projektionen. Die Eröffnung des Museums ist für April 2020 geplant.

 

Leuchtende Paradiesgärten finden auch in den nächsten beiden Jahren in Frankenberg/Sa. statt

Die vierzehntägige Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ wird auch im Herbst 2020 und 2021 wieder in Frankenberg stattfinden. Immer mit Beginn der Dämmerung in den grauen Herbsttagen wird sich die Frankenberger Innenstadt mit dem Geländeteil „Mühlbachtal“ in eine phantastisch leuchtende Märchenlandschaft verwandeln. Dazu werden wie in diesem Jahr wieder zahlreichen Leuchtfiguren aufgestellt und die Natur und Stadtkulisse mit hunderten Scheinwerfern illuminiert. „Auf diese Weise wollen wir auch in den kommenden Jahren mehr Besucher nach Frankenberg/Sa. holen und damit Gastronomie und Einzelhandel in unserer Stadt unterstützen.“, erklärt Lutz Raschke, Geschäftsführer der Veranstaltungs- und Kultur GmbH Frankenberg/Sa..

 

Ab- und Rückbau

Doch nicht alles von der Gartenschau wird bleiben. Der Ab- und Rückbau der nicht für die Dauer ausgelegten Anlagen beginnt bereits am Montag, 07.10.2019. „Im Geländeteil Zschopauaue müssen im Wesentlichen die große Bühne mit Überdachung, das MDR-SACHSEN-Café, der Infopunkt in der Blumenhalle, der Haupteigang, der Gärtnermarkt und Rollstuhlverleih sowie die Toiletten und Kassenhäuschen zurückgebaut werden. Auch die Buswendeschleife vor der Blumenhalle wird zurückgebaut. Viele pflegeintensive Gartenanlagen – allen voran die 7 Themengärten, der Dahliengarten und die Fläche für Grabgestaltung werden in Wiese bzw. Blühwiese umgenutzt. Im Mühlbachtal betrifft der Rückbau v. a. die Kassenhäuschen, den Biergarten, die Nebenbühne und den Färbergarten. „So wollen wir die Instandhaltungs- und Pflegekosten des Geländes nach der Gartenschau für die Stadt Frankenberg so gering wie möglich halten.“ erklärt Jochen Heinz, Geschäftsführer der Landesgartenschau Frankenberg/Sa. gGmbH.

 

Zahlen, Daten und Fakten

Vom 20. April bis zum 02. Oktober wurden auf der Landesgartenschau mehr als 400.000 Besucher gezählt.

Besucherstärkste Tage:
Osterwochenende 20./21. April (mit knapp 20.000 Besucher)
Himmelfahrt 30. Mai (6.026 Besucher)
Frank Schöbel 04. August (5.539 Besucher)
Freie Presse Zustellertag und Dahlientaufe 15. September
(6.006 Besucher)
Maskottchentreffen + Eröffnung „Leuchtende Paradiesgärten“
22. September (6.368 Besucher)

  • Anzahl der insgesamt verkauften Tageskarten (bis 02.10.2019):
    258.000 (Eintrittskarten für die „Leuchtenden Paradiesgärten“ ausgenommen)
  • Anzahl der insgesamt verkauften Dauerkarten (bis 02.10.2019): 043.
  • 86 Busreiseveranstalter haben die Gartenschau mit über 415 Bussen angefahren.
  • Anzahl der durchgeführten Gästeführungen: 537.

Die endgültigen Zahlen werden nach Aufstellung der Schlussrechnung bekannt gegeben.

 

Investitionen für eine nachhaltige Stadtentwicklung

  • 25,5 Millionen wurden zur Vorbereitung der Gartenschau in Frankenberg/Sa. investiert

Insgesamt wurden 25,5 Mio. Euro zur Vorbereitung des Großprojektes „8. Sächsische Landesgartenschau“ in Frankenberg/Sa. investiert. Über vier Millionen davon hat die Stadt Frankenberg/Sa. allein gestemmt. Die übrigen 21 Mio. setzen sich aus Fördermitteln aus verschiedenen Programmen zusammen. Zu diesen gehören: Stadtumbau Ost, Städtebaulicher Denkmalschutz, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020, Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger (RL KStB); Förderrichtlinie Gewässer/Hochwasserschutz (RL GH 2007) und die Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) „Gartenschau – Einzelfallförderung auf Grundlage von den Beschlüssen der Staatsregierung Nr. 05/0730 und 06/0017 der § 23 und 44 der Sächsischen Haushaltsordnung“.

Von den insgesamt 25,5 Mio. Euro wurden 12,2 Mio. in den sogenannten „Kernbereich A“ investiert. Dieser umfasst den neu entstandenen Naturerlebnisraum Zschopauaue mit der Hauptbühne und seinen vielfältigen Sport- und Freizeitanlagen sowie die neu entstandene Schrägseilbrücke über die B169.

Investitionen in Höhe von 7,0 Mio. Euro sind in den „Kernbereich B“ mit der Neugestaltung der Paradiesgärten Mühlbachtal und der ökologischen Aufwertung des Mühlbachs geflossen. Für den Neubau und die Sanierung von Straßen, Brücken und Plätzen im Stadtgebiet (Kernbereich C) wurden weitere 6,3 Mio. Euro aufgewendet.

  • 5,3 Mio. Euro kostete die Durchführung

Für die Durchführung der Landesgartenschau stehen 5,313 Mio. Euro zur Verfügung. Davon stellt der Freistaat Sachsen 0,5 Mio. Euro bereit. Während der Durchführung wurden 97 Prozent der Aufträge an sächsische Unternehmen vergeben. So wurde beispielsweise der Auftrag für das Catering auf dem gesamten Gartenschaugelände an die GSM Gastro-Service-Mittelsachsen GmbH aus Freiberg erteilt. Der Auftrag für Wachschutz ging an RS-Dienstleistungen aus Zeithain und der Bühnenbau an die Firma Wonneberger aus Chemnitz.

 

Einnahmen übertreffen die Zielvorgaben?

Laut Wirtschaftsplan war die Zielvorgabe für die Landesgartenschau 237.000 Tageskarten sowie 4.920 Dauerkarten zu verkaufen. Am Ende werden es dank der hohen Besucherzahlen sogar über 260.000 verkaufte Eintrittskarten sein.

Wir freuen uns natürlich, dass die Gesamt-Besucherzahl höher als die Prognose ausgefallen ist, weil damit der Zuschuss für die Stadt Frankenberg geringer ausfallen wird.“, erklärt Bürgermeister Thomas Firmenich.

 

Ausblick

„Die Landesgartenschau war für unsere Stadt Frankenberg/Sa. eine großartige Chance. Viele engagierte Bürger haben mitgeholfen unsere Frankenberger Gartenschauvision unter dem Motto „natürlich mittendrin“ Wirklichkeit werden zu lassen. Nun ist dieses Großereignis vorüber. Doch das bedeutet für Frankenberg: Nach der Gartenschau ist vor der Gartenschau. Nun liegt es an uns, den Frankenberger Bürgerinnen und Bürgern sowie vielen Vereinen und Gewerbetreibenden die großartigen Impulse die die Gartenschau für Frankenberg gebracht hat auch dauerhaft für eine nachhaltige Wirtschafts- und Stadtentwicklung zu nutzen.“, erklärt Bürgermeister Thomas Firmenich.

Begrüßung der 400.000. Besucherin

Frankenberg/Sa., 03.10.2019

Diana Keilberg aus Lichtenstein ist die 400.000 Besucherin der Landesgartenschau in Frankenberg. Sie wurde am Donnerstagvormittag, den 03. Oktober im Naturerlebnisraum Zschopauaue am Haupteingang von Lutz Raschke, einem der beiden Gartenschaugeschäftsführer, begrüßt. Er beglückwünschte Frau Keilberg mit einem Blumenstrauß und einer Flasche Sekt. Diana Keilberg ist heute mit ihrem Mann und ihren gemeinsamen drei Töchtern zu Besuch auf der Landesgartenschau. „Wir haben die Karten geschenkt bekommen und wollten noch unbedingt die Landesgartenschau besuchen.“, erzählte Frau Keilberg begeistert.

 

 

Veranstaltungsvorschau: 03.10. bis 06.10.2019

Frankenberg/Sa., 02.10.2019

Die 8. Sächsische Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. neigt sich dem Ende entgegen. Bis zur Abschlussveranstaltung am 06. Oktober finden noch einige Veranstaltungen für Jung und Alt statt. Ein besonderes Highlight ist die Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“, die noch bis 5. Oktober täglich ab 19 Uhr in den Paradiesgärten Mühlbachtal stattfindet.

  • 03.10. ab 19.30 Uhr: „Inflammati“ – Feuer- und Leuchtshow

Die Artisten begeistern mit brillanter Jonglage, und fantastischen Bewegungen mit pulsierenden und leuchtenden Gegenständen. Flammenspektakel, heiße Akrobatik, Feuerseile und Feuerschlucken versetzen die Zuschauer in Staunen. Inflammati begeistert durch artistische Höchstleistungen und ein spektakulär-überraschendes Finale.

  • 04.10. ab 19 Uhr: Mazze Wiesner – Gitarre, Percussion und Piano

Der Multiinstrumentalist beweist, dass er auch als „One-Man-Band“ ein absoluter Garant für herausragende, selbstgemachte deutsche Rockmusik ist. Der Rockpoet überzeugt nicht nur mit seiner markant-rauchigen Stimme, sondern vor allem auch mit seinen Texten, die inhaltliche Tiefe beweisen und nicht selten mit einem „Augenzwinkern“ daherkommen.

  • 05.10. ab 19.30 Uhr: Kofi Quarshie Afrikanische Rhythmen mit Jazz-Elementen

Der aus Ghana stammende Drummer verbindet afrikanische Rhythmen geschickt mit Elementen aus Jazz und Soul.

Hinweise:
Der Eintritt für die Sonderveranstaltungen „Leuchtende Paradiesgärten“ ist nicht im Ticketpreis für die Gartenschau enthalten. Es gelten gesonderte Eintrittspreise: Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei | Kinder 7-17 Jahre: 2 EUR | Erwachsene: 7 EUR

 

Programm am Donnerstag, 3. Oktober

11.00 – 17.00 Uhr | Gelände im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Spielewelten – eine Zeitreise durch alle Epochen des Spielens

Ein Muss für alle Spielefans. Erlebnisreich und interaktiv können Kinder und Erwachsene an diesem Tag eine interaktive Zeitreise durch alle Epochen des Spielens teilnehmen – angefangen bei den Steinchenspielen der Germanen, über die Ringwurf- und Katapultspielen des Spätmittelalters bis hin zu den fürstlichen Labyrinth- und Kugelspielen in der Zeit des Barocks. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht.

15.00 – 16.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
KARAT präsentiert das neue Album „Labyrith“

Ihre großen Hymnen „Über sieben Brücken“ und „König der Welt“ kennt so ziemlich jeder. Die im Jahr 1975 gegründete Band Karat zählt zu den bekanntesten Rockbands der ehemaligen DDR – und ihr Erfolg ist bis heute ungebrochen. Am 03. Oktober um 15 Uhr präsentiert die Kultband ihr neues Album „Labyrinth“ auf der Hauptbühne des Landesgartenschau in Frankenberg. Wer genauer hinhört wird feststellen, dass der Albumtitel zugleich Programm ist: Viele der Songs – allen voran die Single-Auskopplung „Hoffnung“ – kreisen um Themen wie persönliche Herausforderungen, Ängste und abenteuerliche Reisen. Mit ihren sehr nahbaren und berührende Songs nehmen KARAT ihr Publikum mit auf eine Reise ins tiefste Innere der eigenen Seele.

 

Programm am Freitag, 4. Oktober

Ab 15 Uhr | Dammplatz oder Naturerlebnisraum Zschopauaue
Mach Dich ran! – Die MDR-Show kommt nach Frankenberg/Sa.

„Mach dich ran“ heißt es am Freitag, den 4. Oktober 2019 ab 15 Uhr auf dem Dammplatz in 09669 Frankenberg. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf. Und Sie, liebe Leser und Leserinnen, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Der- oder diejenige, der/ die den Moderator am besten einschätzen kann, darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ – Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners/ der Gewinnerin mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er/ sie 1000 Euro.

Gesendet wird die Aufzeichnung aus Frankenberg voraussichtlich am Montag, den 28. Oktober 2019 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Kommen Sie vorbei. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

 

Programm am Samstag, 5. Oktober

13.00-14.00 | in den Paradiesgärten Mühlbachtal
Märchenfee Tasifan – Kindermitspielstück

Märchenfee Tasifan langweilt sich, ihre Märchenfiguren machen Urlaub und haben sie allein gelassen. Nur der Koffer mit den Kostümen ist dageblieben. Und damit nicht alles einstaubt, ist die Märchenfee mit dem Staubwedel unterwegs. Aber ach, da bemerkt sie, dass sie sich nicht mehr an den Märchenanfang erinnern kann. Wird sie nun zur Putzfee? Wer hilft mit, ihr Lieblingsmärchen zu erzählen und vor allem zu spielen? Vielleicht die Kinder? Na klar! Schon sind die Kostüme und die Rollen verteilt, und jetzt kann es losgehen.

14.00-15.30 | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
ClassicRockAccordions

Akkordeonmusik einmal anders – von Klassik bis Rock ist alles dabei. Die 20 jungen Musiker aus Leipzig spielen mit Akkordeons, Keyboards, Gitarre, Schlagzeug und Gesang meist gecoverte Rocksongs und verleihen ihnen ihre ganz  eigene „Würze“ –  zum Beispiel mit frechen, jazzigen und rockigen Nuancen.

 

Programm am Sonntag, 6. Oktober

10 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Weniger ist mehr! Ökumenischer Gottesdienst zum Erntedankfest

Am ersten Sonntag im Oktober feiern Christen in Frankenberg das Erntedankfest. Unter dem Motto „Weniger ist mehr“ thematisiert der Gottesdienst nicht nur den Dank für die Ernte und die täglichen Lebensgrundlagen. Es wird auch über den sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln gesprochen.

Neben den Pfarrern Jörg Hänel (Frankenberg) und Roman Neumüll (Freiberg) wirken Bläser aus der Region unter der Leitung der Landesposaunenwartin Maria Döhler (Dresden) sowie Kinder, Erzieherinnen und Erzieher aus dem Christlichen Kindergarten „Pusteblume“ (Frankenberg) mit.

14.00 – 14.15 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Broken Beat Crew (Breakdance-Formation)

Die Frankenberger Tanzgruppe zeigt Show- Breakdance in choreografischer Form und im Freestyle.

15.00 Uhr -17.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Große Abschlussveranstaltung der Landesgartenschau Frankenberg/Sa. mit Staffelstab-Übergabe an Torgau

Für einen fulminanten Abschluss der Landesgartenschau sorgt an diesem Tag nicht nur die symbolische Staffelstab-Übergabe durch Frankenbergs Bürgermeister Thomas Firmenich an die Bürgermeisterin der Stadt Torga, Frau Romina Barth. In Torgau wird 2022 die 9. Sächsische Landesgartenschau stattfinden.

Beeindruckende Showacts lassen den letzten Tag der Gartenschau noch einmal zu einem besonderen Highlight werden. Mit dabei sind die riesigen Stelzenläufer des Theaters Feuervogel, die die Gäste bereits am Haupteingang sowie an der Rad- und Fußwegbrücke „Schlange“ abholen und zur Hauptbühne begleiten. Mit ihren mystischen Bewegungen und spektakulären Kostümen werden sie das Publikum ins Staunen versetzen. Ein weiterer Höhepunkt wird die Luftakrobatik-Show, bei der die Fallschirmspringer mit den Fahnen von Frankenberg und Torgau direkt auf dem Gelände der Gartenschau landen.

„Mach dich ran“ auf dem Dammplatz

Frankenberg/Sa., 02.10.2019

„Mach dich ran“ heißt es am Freitag, den 4. Oktober 2019 ab 15 Uhr auf dem Dammplatz vor dem Eingang zur Landesgartenschau in Frankenberg. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf. Und Sie, liebe Leser und Leserinnen, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Der- oder diejenige, der/ die den Moderator am besten einschätzen kann, darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ – Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners/ der Gewinnerin mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er/ sie 1000 Euro.

Gesendet wird die Aufzeichnung aus Frankenberg voraussichtlich am Montag, den 28. Oktober 2019 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Kommen Sie vorbei. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

Frankenberg/Sa. – natürlich mittendrin – Torgau – Natur.Mensch.Geschichte

Frankenberg/Sa., 01.10.2019

Mit der 16. Blumenhallenschau ist endgültig der Herbst eingekehrt. Das Thema der letzten Schau, welche am 30. September eröffnet wurde, lautet: „Frankenberg/Sa.–natürlich mittendrin – Torgau–Natur.Mensch.Geschichte“. Gartenbaufachbetriebe, sächsische Gärtnereien und Floristikfachgeschäfte bringen mit herbstlichen Pflanzen, Blumen und Gestecken Farbe in die Blumenhalle. Floristmeister David Gehrisch sendet auf der Ausstellungsfläche des Gartenfachmarktes Richter, mit üppigen Gestecken aus Gerbera, Gladiolen und Astern, blumige Grüße nach Torgau. Einen weiteren Blickfang bildet der Winterklassiker schlechthin, das Alpenveilchen. In unterschiedlichen Farben und Variationen erfreut es sich generationsübergreifend auch heute noch einer großen Beliebtheit und schmück Fensterbänke sowie den heimischen Garten.

 

Teilnehmer:

-„Regional und vielfältig – Ihre Gärtner“ – für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. Fachgruppe der Einzelhandelsgärtner

-„Tischgedanken – Danke Frankenberg“ – Anlaufpunkt Dagmar Anlauf aus Kamenz

-„Alpenveilchen und Begleiter in herbstlichen Farben“ – Gartenbau Herbert Rieckhoff aus Rogätz

-„Alles dreht sich bald um Torgau“ – Das Gartenschauteam Floristmeisterin Annegret Petasch, Floristmeister Reinhold Pause, Floristin Susann Feinermann

-„Ein blumiger Gruß nach Torgau“ – Floristmeister David Gehrisch für den Gartenfachmarkt Richter in Chemnitz

-„Herbst – Apfel- und Birnensortiment“ – Landesverband Sächsisches Obst e.V.

-„Oberlausitzer Erntedank“ – Gärtnerei Thiele Blumen aus Großschönau

„Lauf zur Landesgartenschau“ -
Der Finale des Lichtenauer Sachsen-Cup 2019 führt über die Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 01.10.2019

Am Donnerstag, den 3. Oktober 2019, fällt um 10 Uhr der Startschuss für den „Lauf zur Landesgartenschau“ – Finallauf des Lichtenauer Sachsen-Cup 2019 – auf dem Unternehmensgelände der Lichtenauer Mineralquellen (Brunnenstr. 11, Lichtenau). Von dort führt die Strecke alle Läufer und Walker über 5 oder 10 Kilometer über die Zschopau auf das Gelände der 8. Sächsischen Landesgartenschau. Zieleinlauf mit anschließender Siegerehrung für den gesamten Sachsen-Cup und begleitendem Show-Act findet wieder bei Lichtenauer statt. Zu diesem Lauf laden die Lichtenauer Mineralquellen in Kooperation mit dem Laufverein Limbach 2000 e.V. sowie der Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. alle Läufer und Walker ab 14 Jahren ein. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.lichtenauer.de/laufzurlandesgartenschau.

Als Mitveranstalter und Namensgeber des Lichtenauer Sachsen-Cups sind die Lichtenauer Mineralquellen in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Lauf-Event dabei. Als Hauptsponsor der 8. Sächsischen Landesgartenschau bot sich dem Unternehmen damit die Gelegenheit für einen einzigartigen Lauf: Die Läufer und Walker erreichen das Gartenschaugelände im Süden auf Höhe der Haupttribüne und überqueren die Landesgartenschau im Lauftempo nordwärts und parallel zur Zschopau. Vorbei an Dahlien- und Heidegärten, dem Baumschul- und dem Naturgarten sowie den Themengärten, bevor sie erneut die Zschopau überqueren und sich ihrem Ziel bei Lichtenauer nähern.

Für Bewegungsfreudige aller Altersklassen gibt es ab 11:30 Uhr einen Lauf für Jedermann über 2.019 Meter, der auf dem Gelände der Gartenschau startet. Der Lauf erfolgt ohne Zeitmessung, doch jeder Teilnehmer wird für seine Leistung mit einer Medaille belohnt.

Am Nachmittag ab 15 Uhr lässt die Landesgartenschau diesen Tag mit einem Konzert der Band Karat ausklingen. Das Ticket ist im Eintrittspreis für die Landesgartenschau enthalten und die Sachsen-Cup-Läufer haben die Chance, Tickets zu gewinnen.
Alle Informationen zum „Lauf zur Landesgartenschau“ hält die Lichtenauer-Website bereit: www.lichtenauer.de/laufzurlandesgartenschau.

Tropisches und Exotisches – Orchideen und andere Kostbarkeiten

Frankenberg/Sa., 27.09.2019

Unter dem Motto „Tropisches und Exotisches – Orchideen und andere Kostbarkeiten“ ist am 27. September die vorletzte Blumenhallenschau eröffnet worden. Bis zum Sonntag, den 29. September sind zahlreiche Orchideen, Herbstliche Ideen sowie Mineralien und Fossilien zu sehen.
Am Montag, den 30. September, um 10 Uhr wird die 16. Blumenhallenschau eröffnet.

 

Teilnehmer:

-„Regional und vielfältig – Ihre Gärtner“ – für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. Fachgruppe der Einzelhandelsgärtner

-„Alles dreht sich um den Herbst“ – Das Gartenschauteam Floristmeisterin Annegret Petasch, Floristmeister Reinhold Pause, Floristin Susann Feinermann

-„Orchideen und mehr“ – Verein der Orchideenfreunde Zwickau e.V.

-„Mineralien – Kostbarkeiten der Natur“, „Fossilien – Zeitzeugen der Erdgeschichte“ – Pangea-Mineralien aus Oelsnitz/Erzgebirge

Leuchtende Paradiesgärten lockt tausende Besucher

Frankenberg/Sa., 24.09.2019

Tausende Besucher erlebten am Wochenende die Eröffnung der Sonderveranstaltung “Leuchtende Paradiesgärten”, innerhalb der Landesgartenschau.
Anlässlich des Weltkindertages präsentierte am Freitag, 20.09.2019, das Nachwuchsorchester des Städtischen Musikvereins ihr “Teddybärkonzert”.
Anschließend gab es noch einen großen Lampionumzug begleitet vom SBO unter der Leitung von Janice Stand. Am Samstagabend , 21.09.2019, präsentierten Thomas Mühl und Tino Hofmann “TT ELEKTRONIK PROJEKT” ihre eigens für die “Leuchtenden Paradiesgärten” produzierte elektronische Sinfonie “SPÄHREN UND EMOTIONEN”. Am Sonntag, 22.09.2019, wurde den zahlreichen Besuchern eine “Spanischen Nacht” mit Mercurius-Musik geboten.

Informationen zum ausführlichen Programm gibt es unter der Rubrik Veranstaltungen/Leuchtende Paradiesgärten.

ACHTUNG:

Das Gelände “Paradiesgärten Mühlbachtal schließt bereits 17:00 Uhr.
Der Einlass für die Sonderveranstaltung erfolgt von 19.00 bis 21.00 Uhr ausschließlich über die Kasse am Baderberg am Eingang zu den „Paradiesgärten Mühlbachtal“.

Die Veranstaltung „LEUCHTENDE PARADIESGÄRTEN” ist eine Zusatzveranstaltung im Rahmen der Sächsischen Landesgartenschau.
Diese Veranstaltung ist nicht im Preis von Dauer- oder Tageskarten enthalten.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 7,00 Euro
Kinder 7 – 17 Jahre: 2,00 Euro
Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei (in Begleitung von Erwachsenen)

Neue Ausstellung im Pavillon der Regionen

Frankenberg/Sa., 24.09.2019

Der “Pavillon der Regionen” im Gelände der Sächsischen Landesgartenschau Frankenberg/Sa. ist im September mit dem markanten Design der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 dekoriert. Unter dem Motto “Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen” werden vom 25. April bis zum 11. November 2020 neben der Zentralausstellung im Audi-Bau in Zwickau verschiedene Schauplätze in Sachsen zu erleben sein. In Chemnitz-Hilbersdorf wächst durch die Verbindung des Sächsischen Eisenbahnmuseums und des Technikmuseums Seilablaufanlage der Schauplatz EisenbahnBoom. zusammen.

Der Schauplatz EisenbahnBoom. in Chemnitz steht repräsentativ für die Vielfalt des sächsischen Eisenbahnerbes. Auch in Löbau, Dresden, Glauchau, Leipzig, Nossen, Schwarzenberg und Adorf sind heute noch Bahnbetriebswerke aus der Dampflokzeit museal erhalten. Gemeinsam mit den sächsischen Schmalspurbahnen sind die vielfältigen sächsischen Eisenbahnattraktionen im Netzwerk DAMPFBAHN-ROUTE Sachsen zusammengeschlossen.

Stellvertretend für die große sächsische Eisenbahnerfamilie präsentieren die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde aus Löbau am 28. und 29. September 2019 die Vielfalt des Dampfbahn-Landes Sachsen, aber auch Infos zur 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 sind im Pavillon der Regionen erhältlich. Vorbeischauen lohnt sich!

Meisterprüfung auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 19.09.2019

Am 19. und 20. September absolvieren die Meisterschüler des Dresdner Instituts für Floristik ihre praktische Meisterprüfung. Diese steht in diesem Jahr unter dem Oberthema „Bauhaus und Florales“. Aufgabe ist es die verschiedenen Bauhauswerkstätten zu interpretieren und Bezüge zu Handwerk, Form, Farbe und Techniken mit Holz, Metall, Keramik sowie Weberei in den Fokus zu stellen. Während am ersten Tag die themenbezogene Werkstatt floral dargestellt wird, gilt es am zweiten Tag einen Blumenstrauß zu binden sowie eine Gefäß-Füllung zu gestalten.

Floristmeister Torsten Meinert ist stolz, dass das Berufsbild hier auf der Landesgartenschau der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. „Floristen binden nicht nur Blumen, sondern es gehört viel mehr dazu. Was man hier gut sieht ist das Handwerk. Die Stücke werden nicht von Maschinen gemacht sondern von Hand angefertigt. So ist jedes Werkstück individuell.“, erklärt Meinert.

Am 21. und 22. September können interessierte Besucher die Meisterstücke im Rahmen der Ausstellung in der Blumenhalle besichtigen.

Veranstaltungsvorschau 19. bis 26. September

Frankenberg/Sa., 18.09.2019

Donnerstag 19.09. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 14. Blumenhallenschau
Motto „Herbstzauber und Trauerfloristik, Dahlien-Sortenschau, Eriken und Callunen“; Zeitraum der Schau: 19.09.–26.09.

Fr. 20.09. | 14.00–17.00 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal
Lampionfest für Kinder – mit Bastel-Aktion
Zum Lampionfest auf der Landesgartenschau können Kinder unter fachkundiger Anleitung ihren eigenen Lampion basteln und diesen am Abend, beim Lampionumzug ab 19.30 Uhr, auch gleich ihren Eltern vorführen.

20.09.-05.10. täglich ab 19 Uhr in den Paradiesgärten Mühlbachtal
Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“
„Mit Einbruch der Dämmerung beginnt die magische Reise.“ – unter diesem Motto steht die Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ auf der Landesgartenschau in Frankenberg/Sa.. Vom 20.09. bis 5.10. täglich ab 19 Uhr verwandeln sich die Paradiesgärten Mühlbachtal in eine leuchtende Märchenlandschaft mit atemberaubenden Lichtspielen, beeindruckend inszenierter Natur und zahlreichen Leuchtfiguren. Doch nicht nur die wunderbaren Illuminationen werden die Besucher in ihren Bann ziehen. Für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt auch die täglich wechselnde sphä-rische Klangkulisse – mit fantasievollen Darbietungen von Klassik bis Elektro:

Abendveranstaltungen – im Rahmen der Leuchtenden Paradiesgärten

  • 20.09.: Sinfonisches Blasorchester und Lampionumzug (ab 19.30 Uhr)
  • 21.09.: „Sphären und Emotionen“ mit TT Elektronik Projekt
  • 22.09.: Spanische Nacht mit Gitarrenklängen und Flamenco-Tanz
    Dieser Abend steht ganz unter dem Motto „Reise ins feurige Spanien“ – mit spanischem Wein, Flamenco-Tanz, Gitarrenklängen und spanischem Gesang. Violinist Christoph Geibel von Mercurius-Musik und das Trio Aire-Flamenco spielen und tanzen zu traditionellen und modernen spani-schen Melodien. Ein besonderes Highlight sind die leidenschaftlichen Geigensolos.
  • 24.09.: Broadway-Hits
  • 26.09.: Saxophone-Musik (Rock & Pop)Alle Musik-Events im Rahmen der Sonderveranstaltung „Leuchtenden Paradiesgärten“ findet man unter der Rubrik Veranstaltungen/Leuchtende Paradiesgärten.Hinweis: Der Eintritt für die Sonderveranstaltungen „Leuchtende Paradiesgärten“ ist nicht im Ticketpreis für die Gartenschau enthalten. Es gelten gesonderte Eintrittspreise: Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei | Kinder 7-17 Jahre: 2 EUR | Erwachsene: 7 EUR

Sa. 21.09. ab 13.30 Uhr | Grünes Klassenzimmer in den Paradiesgärten Mühlbachtal
Kaninchenschau
Der Kaninchenzüchterverein S153 Frankenberg e.V. präsentiert seine Tiere. Die Kaninchen werden durch Preisrichter bewertet und am Ende erfolgt die Siegerehrung.

Sa. 21.09. ab 14 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
TOM TWIST – echter handgemachter Rock`n`Roll
Die drei Wahl-Leipziger präsentieren in ihrer mitreißenden Show High Quality Rock’n’Roll Entertainment. Kossi, Günni und Preston fegen mit Kontrabass, Drums und Gitarre bewaffnet über die Rampe und kredenzen dem Auditorium eine fesselnde Show mit Suchtpotenzial.
Das 1997 gegründete Trio gehört mittlerweile zu den gefragtesten Rock’n’Roll Acts in Deutschland – und das nicht zuletzt aufgrund ihrer unnachahmlich lockeren Art ihrem Publikum zu begegnen. Situationskomik, Eigenironie und viel gute, handgemachte Musik machen die TOM TWIST Shows zu einem unvergesslichen Rock`n`Roll-Ereignis.

Sa. 21.09. ab 15 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
The Pink Petticoats – Wilde Tanzshow im Stil der 50er und 60er
Mit Teenagermelodien wie „Tutti Frutti“, „Lollipop“ und „Rock around the clock“ nimmt die Band ihr Publikum mit auf eine fantastische Zeitreise in die 50er Jahre – die magische Zeit der Petticoats und Schmalzlocken. Rasanten Tanzeinlagen gepaart mit farben-frohen Kostümen und witzigen Geschichten lassen diese Show zum einem ganz besonderen Erlebnis für alle Fans des Rockabilly werden.

So. 22.09. ab 15 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Ich kauf mir eine Keksfabrik – Kinderprogramm
Liedermacher Michael Günter gestaltet ein fröhliches Aktionsprogramm für Kindergarten- und Grundschulkinder – zum Mitsingen, Mitmachen und Mittanzen.

Vorschau-Tipp: 03.10. ab 8.30 Uhr: Lauf zur Landesgartenschau
Gemeinsam mit dem Leichtathletik-Verband Sachsen haben die Lichtenauer Mineralquellen ein ganz besonderes Lauf-Event auf die Beine gestellt. Die Strecke führt über das Firmengelände der Lichtenauer Mineralquellen, vorbei an grünen Wiesen und Feldern bis hin zur bunten Pflanzenwelt auf der diesjährigen Landesgartenschau in Frankenberg. Der Lauf bildet auch gleichzeitig den Abschluss der ganzjährigen Laufserie des “LICHTENAUER SACHSEN-CUP 2019”. Daher wird im Rahmen der Siegerehrung des „Laufs zur Landesgartenschau“ auch gleich die Siegerehrung der gesamten Laufserie stattfinden.
Anmeldung unter: lichtenauer.de/laufzurgartenschau,
Anmeldeschluss: Dienstag 1. Oktober 2019 um 20 Uhr

Aufbau für die "Leuchtenden Paradiesgärten" hat begonnen

Frankenberg/Sa., 17.09.2019

Seit Montag ist Wolfgang Flammersfeld mit einer fünfköpfigen Crew seiner Firma „World of Lights“ in den Paradiesgärten Mühlbachtal unterwegs, um für die Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ Strippen zu ziehen, Strahler aus zu richten und Projektoren in Stellung zu bringen. Um das Areal in eine leuchtende Märchenlandschaft zu verwandeln werden mehrere Lichtbild-Diaprojektoren, 4 Beamer, 15 Leuchtfiguren sowie mindestens 300 Scheinwerfer benötigt und 5 Kilometer Kabel durch das Gelände verlegt, erklärt Flammersfeld. Der Stromverbrauch pro Stunde liegt bei circa 5 KW/h. „Durch die Nutzung von LEDs ist der Verbrauch gering. Im Vergleich: In der Zeit der Leuchtenden Paradiesgärten wird weniger Strom verbraucht, als wenn in einem Fußballstadion das Licht einmal an- und ausgeschaltet wird.“, so Flammersfeld.

Eintrittspreise

Für die Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ gelten separate Eintrittspreise. Diese sind auch von Dauerkartenbesitzern zu entrichten: Erwachsene 7 EUR | Kinder 7-17 Jahre 2 EUR | Kinder unter 7 Jahren: Eintritt frei. | Der Einlass erfolgt von 19.00 bis 21.00 Uhr ausschließlich über die Kasse am Baderberg (am Eingang zu den „Paradiesgärten Mühlbachtal“).
Um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden empfehlen wie die Eintrittskarte bereits im Vorfeld zu erwerben. Erhältlich sind diese an allen Kassen der Landesgartenschau sowie in der Tourist Information der Stadt Frankenberg/Sa. am Markt 14.
Der Parkplatz hat länger geöffnet. Der Shuttlebus zw. Parkplatz und dem Eingang am Baderberg verkehrt bis 23.00 Uhr.

Sonderregelung 20.09.2019

Achtung am 20. September 2019 gibt es eine Sonderregelung! Kinder sowie je eine Begleitperson, welche an diesem Tag mit einem Lampion am Lampionumzug teilnehmen möchten erhalten freien Eintritt.

Sonderveranstaltung Leuchtende Paradiesgärten vom 20.09. - 06.10.2019

Frankenberg/Sa., 17.09.2019

Jeden Abend – mit der Dämmerung – lädt das Mühlbachtal seine Besucher ein auf eine magische Reise durch eine leuchtende Märchenlandschaft mit atemberaubenden Lichtspielen, beeindruckend inszenierter Natur und zahlreichen Leuchtfiguren.

Die Natur im Lichterrausch – Bäume, Wiesen, Wege bekommen Muster

Einige hundert Scheinwerfer tauchen Wiesen, Bäume und Geäst in sanftes Licht. Kunstvolle Projektionen auf Wegen gleichen aufgemalten Mandalas und kunterbunte LED-Spiralen erzeugen nahezu psychodelische Effekte. Phantasievolle Lichtfiguren wie Flamingos und Fische verwandeln den Mühlbach in ein mystisches Gewässer. Kleine Gnome ducken sich im Schwarzlicht ins Gebüsch während strahlend-helle Strichmännchen durchs Gelände laufen und den Besuchern zuwinken. Wer genau hinschaut kann sogar das „Leucht-Nessie“ am Rande des Mühlbachs entdecken.

Das Schattenspiele nicht immer schwarz-weiß sein müssen, beweist die „bunte Schattenwand“. Hier können die Besucher, indem sie sich hinter die Schattenwand begeben und sich dort bewegen, selbst Teil der Illumination werden und eigene farbenfrohe Schatten erzeugen. Doch damit noch nicht genug: Eine mannshohe kugelförmige Licht-Stahlkonstruktion wurde mit farbenfroh beleuchteten Tüchern bespannt. „Diese Lichtinstallation symbolisiert die Buntheit und Offenheit der Welt“, sagt Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld, der von der Konzeption über die Erstellung der Lichtobjekte bis zur Umsetzung der „Leuchtenden Paradiesgärten“ in Frankenberg verantwortlich ist. Der sog. „Licht-Picasso“ gestaltet mit seiner Crew von „World of Lights“ deutschlandweit spektakuläre Licht-Events und ist aktuell sogar für den German Design Award nominiert.

Licht und Wasser als spektakuläre Gegenspieler

Die größte und aufwendigste Lichtinstallation auf der Landesgartenschau ist das sogenannte Hydroschild: eine gigantische Wasserfontäne gleich am Eingang des Mühlbachtals, die sich in eine über einhundert Quadratmeter große Projektionsfläche verwandelt. Darauf wird mit musikalischer Untermalung ein Video zu sehen sein, welches durch die Wasserzerstäubung eine faszinierende dreidimensionale Wirkung erzielt.

Doch nicht nur die wunderbaren Illuminationen und Videoinstallationen werden die Besucher in ihren Bann ziehen. Für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt auch die wechselnde sphärische Klangkulisse ­mit fantasievollen musikalischen Darbietungen von Klassik bis Elektro. Zu den Höhepunkten gehören:

Veranstaltungshöhepunkte (Auswahl):

  • „Sphären und Emotionen“ mit TT Elektronik Projekt (21.09. ab 20.30 Uhr) 21. September:
    Die Idee – die Bewerbung – die Planung– die Umsetzung – DIE SCHAU
    eine Geschichte wird mit phantastischen Klängen und zauberhaften Bildern erklärt…
    Lassen Sie sich in die entspannende Welt der elektronischen Musik entführen in die Sinfonie für die Landesgartenschau Frankenberg
    ein Abend für Genießer…
  • Spanische Nacht (22.09. ab 19.30 Uhr) 21. September: „Sphären und Emotionen“ mit TT Elektronik Projekt

Dieser Abend steht ganz unter dem Motto „Reise ins feurige Spanien“ – mit spanischem Wein, Flamenco-Tanz, Gitarrenklängen und spanischem Gesang. Violinist Christoph Geibel von Mercurius-Musik und das Trio Aire-Flamenco spielen und tanzen zu traditionellen und modernen spanischen Melodien. Ein besonderes Highlight sind die leidenschaftlichen Geigensolos.

  • Theater „Feuervogel“ (28.09. ab 19.30 Uhr)

Sphärische Klänge, Tanz, Rhythmus, Maskenspiel und immer wieder Feuer – damit zieht die Theatertruppe „Feuervogel“ die Zuschauer tief in ihren Bann. Besonders beeindrucken sind die überdimensionalen Stelzengänger mit ihren phantastischen Bewegungen hoch über den Köpfen der Zuschauer. Mit ihren waghalsigen Sprüngen und Pirouetten, die schon ohne Stelzen atemberaubend wären, und den aufwendigen Masken und Kostümen entführen die surrealen Figuren das Publikum in die Welt des Unbewussten und der Fantasie. Ein ganz besonderes Theater-Event – mit brillanter Akrobatik.

  • „Inflammati“ – Feuer- und Leuchtshow (03.10. ab 19.30 Uhr)

Die Artisten begeistern mit brillanter Jonglage, und fantastischen Bewegungen mit pulsierenden und leuchtenden Gegenständen. Flammenspektakel, heiße Akrobatik, Feuerseile und Feuerschlucken versetzen die Zuschauer in Staunen. „Inflammati“ begeistert durch artistische Höchstleistungen und ein spektakulär-überraschendes Finale.

Alle Musik-Events im Rahmen der Sonderveranstaltung „Leuchtenden Paradiesgärten“ finden Sie auf der Website unter der Rubrik Veranstaltungen/Leuchtende Paradiesgärten.

„Mit der Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ wollen wir unseren Gartenschaubesuchern in Frankenberg/Sa. noch ein ganz besonderes Highlight zum Schluss präsentieren. Abends, wenn sich die Tore der 8. Sächsischen Landesgartenschau normalerweise schließen, wird die Dunkelheit zu unserer Leinwand. Wir geben verleihen ihr Farbe mit hunderten Scheinwerfern, Projektoren und LEDs. Das ganze Areal der Paradiesgärten Mühlbachtal wird zu einer einzigartig-leuchtenden Open-Air-Kunstgalerie, die die Besucher mit allen Sinnen verzaubert. Mystische Leuchtfiguren, bewegte Lichteffekte und eine jeden Abend wechselnde Klangkulisse machen die „Leuchtenden Paradiesgärten“ zu einer Veranstaltung, die Frankenberg in dieser Form so noch nie gesehen hat. Das sollte sich niemand entgehen lassen.“ erklärt Lutz Raschke, Geschäftsführer der Landesgartenschau Frankenberg gGmbH.

Die wichtigsten Fakten zum großen Leuchten:

Für die Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ gelten separate Eintrittspreise. Diese sind auch von Dauerkartenbesitzern zu entrichten: Erwachsene 7 EUR | Kinder 7-17 Jahre 2 EUR | Kinder unter 7 Jahren: Eintritt frei. | Der Einlass erfolgt von 19.00 bis 21.00 Uhr ausschließlich über die Kasse am Baderberg (am Eingang zum den „Paradiesgärten Mühlbachtal“). Es wird empfohlen die Karten bereits im Vorfeld  zu erwerben.

Der Parkplatz hat länger geöffnet. Der Shuttlebus zw. Parkplatz und dem Eingang am Baderberg verkehrt bis 23.00 Uhr.

Taufe neuer Dahlie

Frankenberg/Sa., 12.09.2019

Es gibt mehrere Tausend verschiedene Dahliensorten. Heute Vormittag ist eine weitere hinzugekommen. Denn auf der 8. Sächsischen Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. wurde eine neue Dahlie feierlich getauft. „Dorota“ – diesen Namen trägt die blütenreiche Dekorative Dahlie rot mit gelbem Grund. Sie stammt von Hobby-Dahlienzüchter Frank Krauße aus Klingenberg/Sa.

Zur Dahlientaufe kamen die Bürgermeisterin der Stadt Strzelin (Polen), Dorota Pawnuk, Bürgermeister der Stadt Frankenberg/Sa., Thomas Firmenich, August der Starke – König von Sachsen und Polen sowie Hobby-Dahlienzüchter Frank Krauße.

Seit 2013 pflegt Frankenberg/Sa. die Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Strezelin. Die gelebte Freundschaft war Anlass die neue Dahlie nach dem Vornamen der Bürgermeisterin Dorota Pawnuk zu benennen.

Die jetzt auf den Namen getaufte Dahlie „Dorota“ entwickelt eine rot gelbe leuchtende Blüte. Die Dahlie ist eine Kreuzung aus den Sorten „Tutti Frutti“ und „Aurora“. Erstmals blühte sie 2015.

Begrüßung des 333.333. Besuchers auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 12.09.2019

Carola Manthey aus Dresden ist die 333.333 Besucherin der Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. Sie wurde am Donnerstagvormittag, den 12. September vor dem Haupteingang von Lutz Raschke, einem der beiden Gartenschaugeschäftsführer, begrüßt. Er beglückwünschte Frau Manthey mit einem Blumenstrauß und zwei Eintrittskarten für die Landesgartenschau und wünschte ihr und Ihrem Mann, Hans-Peter Manthey, viel Spaß beim Naturerleben und Kulturgenießen.

Frau Manthey und ihr Mann sind Gartenliebhaber und freuen sich auf die vielen Anregungen, die sie sich auf der Gartenschau für Ihren eigenen Garten holen können.

Veranstaltungsvorschau 12. bis 19. September 2019

Frankenberg/Sa., 10.09.2019

Sa. 14.09. | 13.00–17.00 Uhr | Hauptbühne
Frankenberg in Narrenhand – eine Präsentation Karnevalsvereine der Region
Bunt wie die Gartenschau ist auch der Karneval im Freistaat Sachsen. Und da die fünfte Jahreszeit ja auch bald wieder ins Haus steht, präsentieren sich am Samstag fünf Karnevalsvereine aus der Region – mit einem stimmungsvollen Programm bestehend aus Gesang, Tanz und jeder Menge humoristischer Wortbeiträge. Außerdem geben die Vereine tiefe Einblicke in Ihre Arbeit. Schwerpunkte bilden dabei die Brauchtumspflege und die Jugendarbeit.

Sa. 14.09. um 15 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal
Konzert mit dem Orchester von Frankenbergs polnischer Partnerstadt
Strehlen (Strzelin)

So. 15.09. um 10 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Konzert mit dem Orchester von Frankenbergs polnischer Partnerstadt
Strehlen (Strzelin)

So. 15.09. um 11 Uhr | Dahliengarten im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Dahlientaufe + Führung

So. 15.09. | 12.00–17.00 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal
Musik auf Rädern – mit dem Universal Druckluft Orchester
Wenn einer alles macht: Peter Till ist das „Universal Druckluft Orchetser“. Der Dresdner Tüftler hat Schlagzeug, Bassgitarre und Melodica (Kinder nennen das Instrument Triola) mittels vieler Schläuche mit einem Kompressor verbunden, an einem Computer angeschlossen und auf einen Piaggio Dreiradroller APE 500 montiert. Diesen Dreiradroller hat Peter Till ganz umweltbewusst mit einem Elektroantrieb versehen. Der Kompressor erzeugt Druckluft bis zu 6 bar und per Computer werden die entsprechenden Ventile bedient. Fertig ist damit das mobile Druckluftorchester, mit dem der „Musikmaschinist“, wie er sich selber nennt, drei Instrumente gleichzeitig spielen kann. Mobil deshalb, weil das Gebilde immerhin 4 km/h schnell ist. „Musik auf Rädern“ ist ein einzigartiges Ein-Mann-Orchester – spektakulär anzusehen und anzuhören!

So. 15.09. | 14.00–15.30 Uhr | Hauptbühne
ERZGEBILLY – Rockabilly in erzgebirgischer Mundart
Eine gelungene musikalische Verbindung von Tradition und Moderne. Die Band erweckt volkstümliche Lieder von Anton Günther und altbekannte, erzgebirgische Schunkel-Hits zu neuem Leben. So wird z. B. das bekannte Lied „Der Vugelbeerbaam“ mit Kontrabass, Gitarre, Schlagzeug und Peticoat – in tanzbare Rock`n Roll Musik verwandelt. Die Mundart rockende Band besteht aus Musik-Profis aller Altersklassen – vom studierten Schlagzeuger Ulrich Gerberth (58 J.) bis zum jüngsten Bandmitglied Maxi Herrmann (20 J.).

So. 15.09. | 16.30–18.00 Uhr | Hauptbühne
Remember Cash – ein Erinnerungskonzert an Jonny Cash
In diesem Erinnerungskonzert an Jonny Cash werden seine größten Songs
noch einmal lebendig – von „Flesh And Blood“ bis „I Won`t Back Down“.
Seit 2003 widmet sich Bandleader und Kontrabassist Bodo Martin ohne Unterbrechung dem Schaffen des Altmeisters. Und so weiß er zwischen den einzelnen Songs auch allerlei Wissenswertes und Amüsantes aus Cashs Leben
zu berichten.

Donnerstag 19.09. | 10.00 Uhr | Blumenhalle
Eröffnung der 14. Blumenhallenschau
Motto „Herbstzauber und Trauerfloristik, Dahlien-Sortenschau, Eriken und
Callunen“; Zeitraum der Schau: 19.09.–26.09.

Unterstützung für Frankenberger Vereine:
Big Band der Bundeswehr spendet Einnahmen des Benefizkonzertes vom 5. September auf der 8. Sächsischen Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 10.09.2019

Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige. Wer ein Konzert der Bigband der Bundeswehr erlebt wird mitgenommen in eine Welt der Show- und Unterhaltungsmusik auf höchstem Niveau. Alle Instrumentalisten sind handverlesen und in ihrem jeweiligen Fachgebiet erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Kunsthochschulen für moderne Unterhaltungsmusik. Zwar spielt die Band in Uniform, aber Uniformität ist hier Fehlanzeige. Unter Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik wird eine multimedial hochmoderne Show – mit zahlreichen Überraschungen und Spezialeffekten dargeboten – die das Publikum sprichwörtlich in Ihren Bann zieht.

Begonnen hat alles vor über 75 Jahren mit Major Glenn Miller, dem wohl berühmtesten Militärmusiker aller Zeiten. Er war damals der erste US-Army-Orchesterchef, der es wagte, seiner Militärband neue Klänge in Form des damals hochpopulären Swing spielen zu lassen.

Davon beeindruckt ordnete der damals deutsche Verteidigungsminister und spätere Bundeskanzler, Helmut Schmidt an, auch für Deutschland ein solches Orchester zusammenzustellen. Alle Menschen sollten sich an den Konzerten der Bundeswehr erfreuen und die Hits ihrer Zeit, die großen Klassiker vergangener Tage und Evergreens der Swing- und Jazzära hören können. Deshalb spielt die Big Band der Bundeswehr auch seit ihrer Gründung ohne Gage. Zwar werden für ihre Auftritte Eintrittsgelder erhoben. Damit unterstützt die Swing-Formation jedoch soziale Projekte – so auch mit ihrem Benefizkonzert, das am 5. September auf der Landesgartenschau in Frankenberg/Sachsen stattfand.

Zwei Spenden zu je 754,50 EUR gehen an den SV Barkas Frankenberg e. V. und den Freundeskreis Christlicher Mission e. V.

Der Auftritt der Big Band der Bunderwehr kommt hier gleich zwei Vereinen zugute: der Fußball-Nachwuchsschmiede „SV Barkas Frankenberg e. V.“ und dem „Freundeskreis Christlicher Mission e. V.“. Jeder Verein erhält 754,50 EUR.

  • Der SV Barkas Frankenberg e. V. wurde 1984 Betriebssportverein des damaligen Barkas-Werkes in Frankenberg gegründet. Nach Schließung der Barkas-Werke nach der Wende musste man sich neu aufstellen. Und das ist gelungen: Heute hat der Verein mehr als 300 sportliche Mitglieder aller Altersklassen, die jedoch nicht nur Fußballerisch ihr Können unter Beweis stellen. Auch Aerobic, Kegeln und Mountainbiken gehören zu den Vereinssportarten.
  • Der Freundeskreis Christlicher Mission e. V. engagiert sich für Menschen in Notlagen – weltweit und natürlich auch vor der eigenen Haustür. In Frankenberg betreibt der Verein den „Treffpunkt Lebenswert“, Am Wald 11 in 09669 Frankenberg/Sa.. Dieser ist Anlaufstelle für Menschen in sozialen Notlagen. Von Montag bis Donnerstag jeweils 13 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung finden in Notgeratene hier einen kompetenten und hilfsbereiten Ansprechpartner – und erhalten auch gerne ein warmes Mittagessen. Neben einem „offenen Ohr“ bieten die Mitarbeiter des Vereins auch Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe. Darüber hinaus engagiert sich der Verein für Hilfsprojekte in Brasilien, Uganda und auf den Philippinen.

Sonderführung Wechselflor

Frankenberg/Sa., 04.09.2019

Am Mittwoch, den 11. September 2019 findet erneut eine Sonderführung “Wechselflor” mit dem Garten- und Landschaftsarchitekt Anselm Bohley statt.
Zeit: 11:00 + 14:00 Uhr
Treffpunkt: Info-Punkt im Naturerlebnisraum Zschopauaue

Der Garten- und Landschaftsarchitekt Anselm Bohley, der in Zusammenarbeit mit Weidinger Landschaftsarchitekten die 4.000 qm Wechselflorbepflanzung für Frühjahr und Sommer auf der Landesgartenschau geplant hat, erklärt den Gästen das landschaftsplanerische Gesamtkonzept, führt sie entlang der einzelnen Pflanzstationen und gibt Einblicke in seine Überzeugungen und die daraus erwachsende Arbeitsweise: „Die gestalterische Arbeit mit Form, Struktur und Farbe der Pflanzen gleicht dem musikalischen Komponieren, dabei gibt es keine Formeln, aber durchaus Prinzipien, denen ich folge. Die Pflanze lebt, so lange sie sich verändert, so ist das Ergebnis beim Arbeiten mit der Natur nie statisch.“, erklärt Anselm Bohley.
Die Führung dauert ca. 2 Std. | Preis pro Person: 3,00 EUR | Voranmeldung ist erwünscht

Veranstaltungsvorschau 05. bis 12. September

Frankenberg/Sa., 03.09.2019

Donnerstag 05.09. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 13. Blumenhallenschau
Motto „Zu Gast bei Mutter Natur – Kräuterduft und Gaumenlust“
Zeitraum der Schau: 05.09.–18.09.

Donnerstag 05.09. | 16–18 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Big Band der Bundeswehr – Swing, Rock und Pop der Spitzenklasse
Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige.
Wer ein Konzert der Bigband der Bundeswehr erlebt wird mitgenommen in eine Welt der Show- und Unterhaltungsmusik
auf höchstem Niveau. Alle Instrumentalistensind handverlesen und in ihrem jeweiligen Fachgebiet
erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Kunsthochschulen für moderne Unterhaltungsmusik.
Zwar spielt die Band in Uniform, aber Uniformität ist hier Fehlanzeige. Unter Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik wird eine multimedial
hochmoderne Show – mit zahlreichen Überraschungen und Spezialeffekten dargeboten – die das Publikum sprichwörlich in Ihren Bann zieht.

Sa. 07.09. | 14.00–16.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
SK 5 – Ihr macht die Party, wir die Musik!
Unter dem Motto „Wir machen die Musik, ihr die Party“ greift die sechsköpfige Band in Ihrer Show nahezu alle Top 40 Hits der letzten Jahrzehnte auf – von Take Thats „Relight my fire“ bis Michael Jacksons „Thriller“. Dabei mischen die selbsternannten „Paten der Boygroups“ mehrstimmigen Satzgesang mit anspruchsvollen Arrangements für Keyboard, E-Gitarre, Saxophone, Klarinette und Violoncello. Originelle Choreographien und eine aufwendige Lichtshow machen die Show zu einem unvergesslich stimmungsvollen Ereignis.

So. 08.09. | 15.00–17.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Swing im Glenn Miller Stil – mit dem Brass & Swing Orchester Ottendorf
Mit ihren knapp 30 Musikern sorgt die Big Band aus dem Lichtenauer Ortsteil Ottendorf für mitreißende Stimmung und animiert ihr Publikum immer wieder zum Mitmachen. Zum Repertoire gehören bekannte Songs der Swing-Ära, aber auch Boogie Woogie, Rock`n Roll und moderne Interpretationen.

So. 08.09. | 12.00–14.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
„The Hotmakers“ präsentieren Klassiker aus der Bigband-Ära
Sieben exzellente Musiker nebst Sängerin begeistern mit einem Repertoire von Glenn Miller bis Duke Ellington. Hören Sie Klassiker der Bigband-Ära
durch mehrere Jahrzehnte des swingenden Jazz – von „Moonglow“ und „In The Mood“ bis „Route 66“.

Mo. 09.09. | 14.00–19.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Musik auf Rädern – mit dem Universal Druckluft Orchester
Wenn einer alles macht: Peter Till ist das „Universal Druckluft Orchetser“. Der Dresdner Tüftler hat Schlagzeug, Bassgitarre und Melodica (Kinder nennen das Instrument Triola) mittels vieler Schläuche mit einem Kompressor verbunden, an einem Computer angeschlossen und auf einen Piaggio Dreiradroller APE 500 montiert. Diesen Dreiradroller hat Peter Till ganz umweltbewusst mit einem Elektroantrieb versehen. Der Kompressor erzeugt Druckluft bis zu 6 bar und per Computer werden die entsprechenden Ventile bedient. Fertig ist damit das mobile Druckluftorchester, mit dem der „Musikmaschinist“, wie er sich selber nennt, drei Instrumente gleichzeitig spielen kann. Mobil deshalb, weil das Gebilde immerhin 4 km/h schnell ist. „Musik auf Rädern“ ist ein einzigartiges Ein-Mann-Orchester – spektakulär anzusehen und anzuhören!

Mo. 09.09. | 16.00–18.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Comedy mit Ritter Dietrich von Harras – genannt „Der kühne Springer“
Ritter Dietrich von Harras war ein deutscher Ritter aus dem thüringischer Geschlecht Harras. Er lebte von 1430 bis 1499 u. a. auf seinem Herrschaftssitz
Lichtenwalde. Vielen ist er bekannt aus der von Theodor Körner im Jahre 1810 verfassten Ballade „Harras der kühne Springer“. In Rolf Pönickes Comedy-Programm wird diese schillernde Sagengestalt noch einmal lebendig. In dem mitunter derb-lustigen Programm berichtet der Ritter augenzwinkernd
von seinem abenteuerlichen Leben

Mi. 11.09. | 14.00–16.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Frankenberger Kränz`l – mit „Die Waldspitzbuben“
Urige, kernige Volksmusik aus Thüringen: Mit Akkordeon, Gitarre und zweistimmigem Gesang gepaart mit viel Witz und Humor begeistert das musikalische Duo „Die Waldspitzbuben“ Gäste jeden Alters.

Veranstaltungsvorschau 30. August bis 06. September

Frankenberg/Sa., 28.08.2019

28.08. bis 06.10 | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Mittelsächsische ProduktSCHAU
Bis zum 6. Oktober zeigt die Mittelsächsische ProduktSCHAU den Besuchern der Landesgartenschau was es in Mittelsachsen alles gibt. Vom Garn über Porzellan, modischen Handtaschen, Badezusatz, Fahrrädern, Polstermöbeln und Holzfiguren in teils moderner Formensprache zeigt die Ausstellung, was in der Wirtschaftsregion Mittelsachsen alles produziert wird. Über 600 Einzelteile umfasst die komplette Ausstellung der heimischen Produkte.

Sa.+ So., 31.08. + 01.09.2019 jeweils von 10–18 Uhr | im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Erntedankfest
Wir feiern gemeinsam mit dem Mittelsächsischen Kultursommer Erntedank – ein Fest für die ganze Familie. Handwerker sind eingeladen und gewähren Einblicke in ihre Kunst. Musikanten spielen handgemachte Musik und laden mit Handwerkerliedern, humorvoller Straßenmusik und volkstümlichen Küchenliedern zum Tanz. Selbst ein heiteres Theaterstück sorgt für kurzweilige Unterhaltung. Eröffnet wird das Fest mit der Erntekönigin Elisabeth I. und Ernteprinzessin Wibke I. Durch das Programm führt Birgit Lehmann, die an diesem Wochenende als Kurfürstin Mutter Anna auftritt.

Sonntag 01.09. | ab 13.00 Uhr | Nebenbühne Paradiesgärten Mühlbachtal
Kindertag zum Ökumenischen Schöpfungstag

  • 13:30 Uhr: FamilienKonzertGottesdienst
    „Nimmersatt sagt Danke“ Programm für Kinder und Familien mit Jonathan Leistner & BAND und vielen anderen. Anschließend buntes Programm rund um den Paradiestreff im Mühlbachtal mit Spiel-, Sport und Spaßaktionen, Bastelangeboten (Sonnenuhr, Windrad, Segens- Karten), Geschichtenzelt, Fotowand usw.
  • 16:00 Uhr „Hast du heute schon DANKE gesagt?!“
    Familienandacht rund ums „DANKE“ sagen am Paradiestreff im Mühlbachtal

Donnerstag 05.09. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 13. Blumenhallenschau
Motto „Zu Gast bei Mutter Natur – Kräuterduft und Gaumenlust”
Zeitraum der Schau: 05.09.–18.09.

Donnerstag 05.09. | ACHTUNG NEUE ZEIT 16–18 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Big Band der Bundeswehr
Die Big Band der Bundeswehr, unter der Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik, zählt gleich aus mehreren Gründen zu den ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchestern Deutschlands. Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind in dem Ensemble mit insgesamt 14 Klangkörpern des Militärmusikdienstes der Bundeswehr hier Fehlanzeige. Darüber hinaus gibt es kein zweites Show- und Unterhaltungsorchester, dass mit einer derart hochmodernen, multimedial aufbereiteten und damit einzigartigen Bühnenshow durch Deutschland und die Welt reist. Besonders ist hieran vor allem eines: Die Musiker aus Nordrhein-Westfalen präsentieren sich sowohl als modern klingende Visitenkarte der Bundesrepublik Deutschland als auch hochkarätiger musikalischer Botschafter der Bundeswehr – selbstverständlich in Uniform. In der Musik hingegen hat bei der Big Band der Bundeswehr Uniformität keinen Platz. Alle Instrumentalisten sind handverlesen, in ihren Fachgebieten erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Kunsthochschulen für moderne Unterhaltungsmusik. Wer ein Konzert der Big Band der Bundeswehr erlebt, hört nicht nur Musik im Big Band Sound aus den Genres Swing, Rock und Pop. Wer ein Konzert der Big Band der Bundeswehr erlebt, wird mitgenommen in eine Welt der Show- und Unterhaltungsmusik, der Überraschungen und Emotionen, der Spezialeffekte, der greifbaren Spielfreude und in eine Welt des „Abtauchens aus dem Alltag“.

Eröffnung der 12. Blumenhallenschau

Frankenberg/Sa., 22.08.2019

Was blüht denn da? – Die Rocky Horror Flower Show!

Mit einem enormen Aufwand haben die sächsischen Floristmeister sowie Gartenfachbetriebe eine neue Blumenhallenschau inszeniert. „Was blüht denn da? – Die Rocky Horror Flower Show!“ lautet die zwölfte Blumenschau und ist an das berühmte Musical “Rocky Horror Show” aus den 70er Jahren angelehnt. Auf den Ausstellungsflächen sind Blumenarrangements vorwiegend in rot und schwarz oder gar romantisch inszeniert. Zahlreiche Blicke zieht beispielsweise die Black-Box floral auf sich. In dieser sind fleischfressende Pflanzen wie die Venusfliegenfalle, Schlauchpflanzen oder Kannenpflanzen zu sehen. Die Blumenhallenschau „Was blüht denn da? – Die Rocky Horror Flower Show!“ ist bis zum 04. September 2019 zu sehen.

Teilnehmer:

-„Brad & Janet im Blu(t)menrausch“ –Gärtnerei Thiele Blumen aus Großschönau
-„Was blüht denn da?“ – Blumen Nötzold aus Reinsdorf
Rocky Horror Flower Party“ – Gärtnerei und Floristik Franke GbR aus Frankenberg/Sa.
-„Red Delicious“ – Rocco Wustmann, Sylvia Langguth, Heiko Steudtner, Ralf Wohütt, Dagmar Langlauf, Susann Feinermann für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen
-„Black Box floral“ – Gartenschau-Team Floristmeisterin Annegret Petasch,  Floristmeister Reinhold Pause
-„Wildlife – manchmal klein und rund-manchmal kunterbunt“ – Staudengärtnerei Gärtnerin Hoffmann GbR aus Plauen
-„Stauden und Gräser in blutroten Sorten“ – Gartenbau Herbert Rieckhoff aus Rogätz
-„Chrysanthemen-Schau“ – Gärtnerei Falk Horn aus Geringswalde

Eröffnung der 11. Blumenhallenschau

Frankenberg/Sa., 15.08.2019

Floristische Sommergrüße mit Fuchsien-Sonderschau

Vom 15. bis 21.08. steht die Blumenhalle ganz im Zeichen des Sommers. Präsentiert wird eine große Vielfalt an reich blühenden Fuchsien. Diese gehören zur Familie der Nachtkerzengewächse und stammen ursprünglich aus den Bergwäldern Mittel- und Südamerikas. In Anlehnung daran wurde die große Fläche im Eingangsbereich der Blumenhalle nicht nur mit Fuchsien bepflanzt, sondern auch mit allerlei Alltagspflanzen aus dieser Region – von Paprikas, Zucchinis und Baumtomaten bis hin zu Süßkartoffeln und Kapstachelbeeren (Physalis). Ein besonderes Highlight bildet die Ausstellung der Bonsai-Fuchsien. Aber auch allerlei andere Sommerpflanzen, riesige Pflanzkübel mit wahren floristischen Meisterwerken und eine Ausstellung im Vintage-Garten-Stil gibt es derzeit in der Blumenhalle zu bewundern.

Dazu gehören folgende Teil-Ausstellungen:

  • „Auf den Bergen die Fuchsien glühen, im Tal die Früchte ziehen“ – Gartenbau Steffen Poike
  • „Bonsai-Fuchsien“ – Deutsche Fuchsiengesellschaft e. V. Freundeskreis Sachsen
  • „Fuchsien-Vielfalt“ – Deutsche Fuchsiengesellschaft e. V. Freundeskreis Sachsen
  • „Spätsommerweißheiten“ – Dagmar Anlauf
  • „Alstromerien – Geringswalder Blütenträume“ – Gärtnerei Falk Horn
  • Sommerfreude im Gepäck“ – Der Spreewälder, Jörg-Peter Liebscher
  • „Dolce Vita florale“ – David Gehrisch, Rocco Wustmann, Tosten Meiner, Sylvia Langguth für den Landesverband Gartenbau Sachsen e. V. in Kooperation mit den Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen e. V.

MDR Garten Team zu Gast

Frankenberg/Sa., 16.08.2019

Im Bild von links nach rechts: Brigitte Goss, Jens Haentzschel, Diana Fritzsche-Grimmig (c) Lena Schön

17. und 18. August: MDR Garten-Team zu Gast auf der Landesgartenschau in Frankenberg

Es ist das Ratgeber-Magazin im MDR Fernsehen für Hobbygärtner, Gartenfans und alle Menschen, die mehr zum Thema „Garten“ erfahren wollen. Seit fast 20 Jahren gibt es den MDR Garten. Bereits im Juni war ein Kamerateam für einen Tag auf der Landesgartenschau in Frankenberg, um den Zuschauern die beiden Geländeteile und einige Höhepunkte näher zu bringen. Am 17. und 18. August 2019 sind die beiden MDR Garten-Moderatoren Diana Fritzsche-Grimmig und Jens Haentzschel zusammen mit der Gartenfachberaterin Brigitte Goss und dem Garten-Experten Horst Schöne zu Gast im MDR SACHSEN-Café im Geländeteil „Naturerlebnisraum Zschopauaue“, um sich den Fragen der Gartenschau-Besucher zu stellen und ein wenig hinter die Kulisse der beliebten und erfolgreichen Gartensendung zu blicken. Natürlich können auch Fragen zu Themen wie „Pflanzenschutz“, „Naturnahes Gärtnern“ oder den ebenso beliebten Gartenreisen gestellt werden.

Der MDR Garten zu Gast im MDR SACHSEN-Café

17. August 2019: 10:00 bis 11:30 Uhr und 13:00 bis 14:30 Uhr

18. August 2019: 10:00 bis 11:30 Uhr und 13:00 bis 14:30 Uhr

Veranstaltungsvorschau 15. - 22. August

Frankenberg/Sa., 15.08.2019

In den kommenden Tagen finden auf der Landesgartenschau in Frankenberg und in der Frankenberger Innenstadt wieder zahlreiche spannende Veranstaltungen
für Jung und Alt statt.

Zu den Veranstaltungshighlights vom 15. bis 22. August gehören:

Sa. 17.08. und So. 18.08. | jeweils 10.00–11.30 Uhr und 13.00–14.30 Uhr |
MDR SACHSENCafé im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Das MDR Garten-Team zu Gast im MDR SACHSEN-Café

Es ist das Ratgeber-Magazin im MDR Fernsehen für Hobbygärtner, Gartenfans und alle Menschen, die mehr zum Thema „Garten“ erfahren wollen. Seit fast 20 Jahren gibt es den MDR Garten. Bereits im Juni war ein Kamerateam für einen Tag auf der Landesgartenschau in Frankenberg, um den Zuschauern die beiden Geländeteile und einige Höhepunkte näher zu bringen. Am 17. und 18. August 2019 sind die beiden MDR Garten-Moderatoren Diana Fritzsche-Grimmig und Jens Haentzschel zusammen mit der Gartenfachberaterin Brigitte Goss und dem Garten-Experten Horst Schöne zu Gast im MDR SACHSEN-Café im Geländeteil „Naturerlebnisraum Zschopauaue“, um sich den Fragen der Gartenschau-Besucher zu stellen und ein wenig hinter die Kulisse der beliebten und erfolgreichen Gartensendung zu blicken. Natürlich können auch Fragen zu Themen wie „Pflanzenschutz“, „Naturnahes Gärtnern“ oder den ebenso beliebten Gartenreisen gestellt werden.

Sa. 17.08. | 11.00 – 13.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Blasorchester der Stadt Flöha e.V.
Das „Blasorchester der Stadt Flöha“ e.V., welches dieses Jahr sein 62-jähriges Jubiläum feiert, interpretiert mit viel Hingabe bekannte Egerländer Melodien.

Sa. 17.08. | 15.00 – 17.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Jugend-Jazzorchester Sachsen
Seit 1993 vereint das Jugend-Jazzorchester Sachsen die talentiertesten Nachwuchsjazzer des Landes in einer Big Band. Egal ob traditioneller Swing, funkige Beats oder moderne Grooves – wenn diese 20 jungen Leute auf der Bühne stehen, muss man sich einfach zum Rhythmus der Musik bewegen – egal ob jung oder alt.

So. 18.08. | 10.00–18 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal
Zuckertütenfest mit Jonny and Friends
Pünktlich zum Schulanfang in Sachsen gibt es auch auf der Gartenschau ein buntes Kinderprogramm mit zahlreichen Mitmach-Aktionen, Dosenwerfen und Kinderschminken. Ab 16 Uhr dürfen alle Kinder bis 10 Jahre den Zuckertütenbaum plündern.

So. 18.08. | 11.00–18 Uhr | Naturerlebnisraum Zschopauaue
Bodypainting mit Petra und Peter Tronser
Die beiden Profis zaubern in entspannter Atmosphäre mit Pinsel und Schwamm wahre Kunstwerke auf die Haut Ihrer Modelle. Gern beraten die Bodypainting-Profis auch die Besucher vor Ort zur Motivauswahl, den verschiedenen Techniken und die breite Palette an Einsatzmöglichkeiten, die das Bodypainting bietet. Was vielleicht nicht jeder weiß: Bodypainting ist gar nicht so neu, wie man denkt! Der Wunsch, sich selbst zu dekorieren, zu verschönern und einzigartig abzuheben, zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. In allen Ländern, Völkern und Kulturen findet man im Laufe der Jahrhunderte die unterschiedlichen Ausformungen von Schminke, Bemalungen und Körperkunst. Bodypainting hat in der Geschichte der Menschheit schon einen sehr frühen Ursprung. Bereits in der Steinzeit bemalten die Menschen ihre Körper mit Ton- und Erdfarben.

So. 18.08. | 14.00–16.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Mr. Rod – The No. 1 Rod Stewart Show
Die Cover-Band präsentiert kreative Interpretationen der bekanntesten Rod Steward-Hits – von „Sailing“ über „Da Ya Think I´m Sexy“ bis „Rhythm Of My Heart“. Die Besucher der Gartenschau erwartet britische Rockmusik vom Feinsten!

Donnerstag 22.08. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 12. Blumenhallenschau
Motto „Was blüht denn da? – Die Rocky Horror Flower Show!” – Zeitraum der Schau: 22.08.–04.09.

Veranstaltungsvorschau 08. bis 15. August

Frankenberg/Sa., 08.08.2019

In den kommenden Tagen finden auf der Landesgartenschau in Frankenberg und in der Frankenberger Innenstadt wieder zahlreiche spannende Veranstaltungen für Jung und Alt statt. Zu den Veranstaltungshighlights vom 08. bis 15. August gehören:

Samstag 10.08. | 12.00–16.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Heuberger Gaudi Express – Sie zählen zu den meist gebuchten Partybands in Thüringen: Die sechs Stimmungskanonen der Band „Heuberger Gaudi Express“. Mit ihrem fetzigen und rockigen Sound ist die Band ein Garant für Spaß und gute Laune. Dabei reicht das vielseitige Repertoire von Volksmusik über Alpenrock und Schlager bis hin zu Songs aus den aktuellen Charts. Hier wird alles gecovert, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist: Von den Kastelruther Spatzen bis hin zu ACDC – und das immer mit viel Herzblut und absoluter Gaudi-Garantie!

Sa./So. 10.08. und 11.08. | jeweils 11–16 Uhr | Naturerlebnisraum Zschopauaue
Vorführungen im Schaubinden: So gelingt Ihnen der perfekte Strauß – Der Fachverband der deutschen Floristen zeigt wie`s geht. In unterhaltsamer Weise erklären die Blumenprofis worauf man achten muss – von der Vorbereitung, über das Zusammenstellen des Straußes bis hin zur perfekten Präsentation.

Sonntag 11.08. | 12-17 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal – im Gelände
Musik auf Rädern – mit dem Universal Druckluft Orchester – Wenn einer alles macht: Peter Till ist das „Universal Druckluft Orchester“. Der Dresdner Tüftler hat Schlagzeug, Bassgitarre und Melodica (Kinder nennen das Triola) mittels vieler Schläuche mit einem Kompressor verbunden, an einen Computer angeschlossen und auf eine italienische „Biene“ – korrekt ein Piaggio Dreiradroller APE 500 – montiert. Den Dreiradroller hat Peter Till ganz ökologisch mit einem Elektroantrieb versehen und optisch noch mit einem beleuchteten hopsenden Schirm versehen. Der Kompressor erzeugt Druckluft bis zu 6 bar (ein Reifen hat die Hälfte) und per Computer werden die entsprechenden Ventile bedient. Fertig war das mobile Druckluftorchester, mit dem der „Musikmaschinist“, wie er sich selber nennt, drei Instrumente spielt. Mobil deshalb, weil das Gebilde immerhin 4 km/h schnell ist. „Musik auf Rädern“ ist ein einzigartiges Ein-Mann-Orchester –spektakulär anzusehen und anzuhören!

Sonntag 11.08. | 11.00–14.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Glück auf! – Die Silberstand Freiberg stellt sich vor – Auf unterhaltsame und humorige Weise vermittelt Braumeister Michael Interessantes und Wissenswertes rund um die Silberstadt, Universitätsstadt und „Berghauptstadt“ Freiberg. Gegründet um das Jahr 1168, zählte Freiberg dank des Silberabbaus lange Zeit zu den reichsten Städten in Sachsen. Dies kommt bis heute in Zeugnissen großer Kultur, wie dem Freiberger Dom St. Marien oder der Bergakademie, zum Ausdruck. Aber natürlich darf auch die kulinarische Kultur nicht fehlen: Und deshalb geht Braumeister Michael in seinen Erzählungen natürlich auch auf die Geschichte des Freiberger Bieres, das seit dem 13. Jahrhundert hier gebraut wird, ein.

Sonntag 11.08. | 15.30 – 16.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Gerhard Schöne – Familienkonzert „Alles muss klein beginnen“
Der wohl populärste und produktivste ostdeutsche Liedermacher (geb. 1952 in Coswig) ist heute längst in allen Himmelsrichtungen ein hochgeschätzter Künstler. Unter dem Motto eines seiner bekanntesten Songs „Alles muss klein beginnen. Lass etwas Zeit verrinnen, es muss nur Kraft gewinnen und endlich ist es groß…“ präsentiert Schöne auf der Landesgartenschau ein unterhaltsames und zugleich zum Nachdenken anregendes Programm – für die ganze Familie

Sonntag 11.08. | jeweils 10 Uhr und 14 Uhr | Treffpunkt: Info-Punkt in der Blumenhalle
Sonderführung Wechselflor – Der Garten- und Landschaftsarchitekt Anselm Bohley, der in Zusammenarbeit mit Weidinger Landschaftsarchitekten die 4.000 qm Wechselflorbepflanzung
für Frühjahr und Sommer auf der Landesgartenschau geplant hat, erklärt den Gästen das landschaftsplanerische Gesamtkonzept, führt sie entlang der einzelnen Pflanzstationen und gibt tiefe Einblicke in seine Überzeugungen und die daraus erwachsende Arbeitsweise: „Die gestalterische Arbeit mit Form, Struktur und Farbe der Pflanzen gleicht dem musikalischen Komponieren, dabei gibt es keine Formeln, aber durchaus Prinzipien, denen ich folge. Die Pflanze lebt, so lange sie sich verändert, so ist das Ergebnis beim Arbeiten mit der Natur nie statisch.“, erklärt Anselm Bohley.
Die Führung dauert ca. 2 Std. | Preis pro Person: 3,00 EUR

Donnerstag 15.08. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 11. Blumenhallenschau – Motto „Floristische Sommergrüße mit Fuchsien-Sonderschau”
Zeitraum der Schau: 15.08.–21.08.

222.222. Besucher begrüßt

Frankenberg/Sa., 05.08.2019

Gabriele Neubert (68 Jahre) aus Breitenbrunn im Erzgebirge ist die 222.222. Besucherin der Landesgartenschau in Frankenberg. Sie wurde am Montag, dem 05. August gegen 11.00 Uhr vor dem Haupteingang von Lutz Raschke, einem der beiden Gartenschaugeschäftsführer, begrüßt. Er beglückwünschte die Rentnerin mit einem Blumenstrauß und zwei Eintrittskarten für die Landesgartenschau und wünschte ihr und Ihrem Mann, Wilfried Neubert (66 Jahre), viel Spaß beim Naturerleben und Kulturgenießen. Frau Neubert und ihr Mann sind Hobbygärtner aus Leidenschaft und freuen sich auf die vielen Anregungen, die sie sich auf der Gartenschau für Ihren eigenen Garten holen können. „Am meisten freue ich mich auf den Besuch der Blumenhalle mit der aktuellen Schau zum Thema „Mensch und Natur – so blüht es in Mittelsachsen“, erklärt Gabriele Neubert begeistert.

„Nach den wirklich gut besuchten Tagen nach dem Bergfest (13.07.) wurde die imaginäre Grenze von 222.222 Besuchern leicht früher erreicht, als erwartet.“, erklärt Lutz Raschke. Das vergangene Wochenende wurde nicht nur zu den Konzertzeiten von „The Rockset“, einer Roxette-Cover-Band und Frank Schöbel stark frequentiert, sondern über den ganzen Tag hinweg.  Viele Gäste nutzten das nicht ganz so heiße Wetter für einen Spaziergang entlang der zahlreichen Themengärten, besuchten die aktuelle Blumenhallenschau oder ließen sich am Info-Punkt Garten- und Landschaftsbau beraten. „Mit der Begrüßung unseres 222.222. Gastes am heutigen Tag liegen die Besucherzahlen der Landesgartenschau Frankenberg voll im Plan. Aber natürlich hoffen wir auch auf weitere besucherstarke Wochen.

Vor allem im Zeitraum vom 20. September bis 05. Oktober, wenn unsere Sonderveranstaltung „Leuchtende Paradiesgärten“ täglich ab 19 Uhr ihre Pforten öffnet.“ hofft Lutz Raschke. In diesem Zeitraum verwandeln sich die Paradiesgärten Mühlbachtal täglich ab 19 Uhr, mit beginnender Dämmerung, in eine leuchtende Märchenlandschaft mit atemberaubenden Lichtspielen, beeindruckend inszenierter Natur und zahlreichen Leuchtfiguren. „Doch nicht nur die wunderbaren Illuminationen werden die Besucher in ihren Bann ziehen. Für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt auch die täglich wechselnde sphärische Klangkulisse – mit fantasievollen Darbietungen von Klassik bis Elektro.“ so Raschke weiter. Zu den Programm-Highlights der Sonderveranstaltung zählen:

  • 22.09. ab 19.30 Uhr: Spanische Nacht mit Flamenco-Tanz
  • 28.09. ab 19.30 Uhr: Theatergruppe „Feuervogel“: Rhythmus, Tanz und Maskenspiel mit phantastischen Figuren und überdimensionalen Stelzenläufern
  • 03.10. ab 19.00 Uhr: „Inflammati“ Feuer- und Leuchtshow

Vielseitige Angebote im Grünen Klassenzimmer

Frankenberg/Sa., 02.08.2019

Unterricht im Freien, auch das ist auf der Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. möglich. Das Angebot im Grünen Klassenzimmer ist umfangreich. Schüler können die Natur erforschen sowie vieles über Energie und Technik, Ernährung und Gesundheit, den Wald und den Boden auf dem wir stehen erfahren. So können die Kinder Kleinstlebewesen unter dem Mikroskop betrachten ebenso wie das Leben der Honigbiene verstehen lernen. Experten des jeweiligen Fachgebietes bringen Kindern und Jugendlichen wissenswerte Zusammenhänge nahe, auf lehrreiche, spielerische und unterhaltsame Art und Weise.

Die Bilanz des Grünen Klassenzimmers nach 100 Tagen Landesgartenschau in Frankenberg fällt positiv aus: “Bisher gab es 120 abwechslungsreiche Kurse für Schulklassen. Damit haben wir etwa 2.530 Schülerinnen und Schüler (1.360 Grundschüler, 600 Oberschüler/Gymnasiasten, 140 Förder- und Berufsschüler) sowie Vorschulkinder erreicht”, berichtet Frank Schubert, verantwortlicher für das Grüne Klassenzimmer. Des Weiteren wurde gemeinsam mit dem Bildungsverein Frankenberg/Sa. und der Stadtverwaltung ein Berufsorientierungstag am 25. Juni organisiert. Dieses Angebot nutzten etwa 800 Schülerinnen und Schüler der Oberschulen und Gymnasien aus ganz Sachsen.

Ein Angebot der ganz besonderen Art bietet das Kino „Welt-Theater“ in Frankenberg – eines der ältesten Kinos in Sachen. Das Liebhaberkino lädt unter anderem auf eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit ein oder zeigt die seltene aber funktionstüchtige Kinotechnik. In den Sommerferien konnten Kinder des Hortes Astrid-Lindgren-Grundschule mit den Jungs der Broken Beat Crew ein Training absolvieren. Nach einer Erwärmung zeigten Angelo, Jonas und Lucas den Kids einige Grundschritte des Breakdance. „Toprock“, Sixstep“ oder der Baby-Freeze“ erforderten eine Menge Koordination und Körperspannung. Doch auch wenn es den einen oder anderen Knoten in den Beinen zu befreien galt, die Ferienkinder hatten sichtlich Spaß.

Manager der BBC und Mitglied der Interessengemeinschaft Liebhaberkino Welt-Theater, Matthias Hanitzsch, zeigt sich mit der bisherigen Besucherresonanz im Kino zufrieden. „Die Landesgartenschau macht das Kino deutlich bekannter.“, erzählt Hanitzsch. Anlässlich der Landesgartenschau führte der Verein regelmäßige Öffnungszeiten ein und bietet zu den bestehenden Führungen weitere zwei bis drei Rundgänge in der Woche an.

Mensch und Natur – so blüht es in Mittelsachsen

Frankenberg/Sa., 02.08.2019

Im August blühen viele Pflanzen in den prächtigsten Farben. Ein bunter Blütenreigen aus einheimischen Stauden und Pflanzen lässt aktuell die Blumenhalle in neuem Glanz erstrahlen. Gelber Sonnenhut, Rosen, Goldrute, Gladiolen, Astern und Dahlien, allesamt in Sachsen gewachsen, wurden von den sächsischen Floristmeistern und Gartenbaubetrieben in Szene gesetzt. Die Hortensienzucht vom Gartenbau Ullmann ist ebenso ein schöner Hingucker. Die zehnte Blumenhallenschau „Mensch und Natur – so blüht es in Mittelsachsen“ ist bis zum 14. August 2019 zu sehen.

Teilnehmer:

-„Stauden – Vielfalt erleben“ – Staudengärtnerei Gärtnerin Hoffmann GbR aus Plauen
-„Bunter Blütenreigen – Gärtner aus der Region feiern den Sommer“ – Gärtner-Kreis Gruppe Mittweida
-„…und in Frankenberg“ – Gartenschau-Team Floristmeisterin Annegret Petasch,  Floristmeister Reinhold Pause
-„Lauf-Steg-Natur – Catwalk of the nature“ –David Gehrisch und Rocco Wustmann für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen
-„Blühende Industriekultur“ – Torsten Meiner und Sylvia Langguth für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen
-„Ohne Wasser, merkt Euch das…“ – Gärtnerei Lange  aus Augustusburg
-„Mensch & Natur – Skulptur & Garten“ – Stadtverwaltung Oederan/Volkskunstschule „Im Spital“ aus Oederan
-„Blütenfest im Hortensiengarten“ – Gartenbau R. Ullmann aus Radebeul

Ferienspaß in den Spiel- und Kletterwelten auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 02.08.2019

Jede Menge Spaß und Abenteuer für die Sommerferien verspricht die Landesgartenschau in Frankenberg/Sa.
Auf dem ca. 11 Hektar großen Areal können Kinder in fünf verschiedenen Spiel- und Kletterwelten die Natur erkunden, ihre Geschicklichkeit testen und sich nach Herzenslust austoben.

Plantschen, matschen und sich abkühlen – auf dem Wasserspielplatz
Der Wasserspielpatz ist nicht nur ein besonderes Highlight und eine willkommene Abkühlung an heißen Tagen. Er soll Kinder auch spielerisch mit
dem Element Wasser vertraut machen. Hier können die Kids Wasser pumpen, Gräben bauen, den Verlauf des Wassers umleiten und das kühle Nass in
verschiedene Gefäße abfüllen. Beim Spielen lernen und dabei in Pfützen springen, herumspritzen und mit Wasser in jeglicher Form experimentieren –
dafür ist der Wasserspielplatz perfekt geeignet. In Anlehnung an die fließende Form des Wassers wurde der Spielplatz auch mit einem kreisförmigen Kletterareal ausgestattet. Hier können die Kinder über Brücken balancieren, sich an Halteringen entlanghangeln und dabei ihre Kraft
und Geschicklichkeit trainieren.

Ferienspaß für die ganz Familie versprechen nicht nur die Spiel- und Kletterwelten. Ein riesiges Blütenmeer aus über 15 außergewöhnlichen Themengärten, Naturlehrpfad, Imkerei mit Infozentrum, Gartenschaubahn, Miniaturschau und ein Gärtnermarkt laden zu einem erlebnisreichen Gartenschauspaziergang mit der ganzen Familie ein. Für beste Unterhaltung sorgt zudem das abwechslungsreiche
Veranstaltungsprogramm.

Ferienspaß in den Spiel- und Kletterwelten auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 01.08.2019

Jede Menge Spaß und Abenteuer für die Sommerferien verspricht die Landesgartenschau in Frankenberg/Sa.
Auf dem ca. 11 Hektar großen Areal können Kinder in fünf verschiedenen Spiel- und Kletterwelten die Natur erkunden, ihre Geschicklichkeit testen und sich nach Herzenslust austoben.

Buddeln und spielen im Sand – auf dem Kleinkinderspielplatz
Kinder zwischen ein und drei Jahren können hier nach Herzenslust im Sand buddeln, rutschen und sich in ersten Kletterversuchen üben. Die Spielgeräte wurden speziell auf Kleinkinder abgestimmt und mit extra niedrigen Stufen und Haltegriffen ausgestattet.

Ferienspaß für die ganz Familie versprechen nicht nur die Spiel- und Kletterwelten. Ein riesiges Blütenmeer aus über 15 außergewöhnlichen Themengärten, Naturlehrpfad, Imkerei mit Infozentrum, Gartenschaubahn, Miniaturschau und ein Gärtnermarkt laden zu einem erlebnisreichen Gartenschauspaziergang mit der ganzen Familie ein. Für beste Unterhaltung sorgt zudem das abwechslungsreiche
Veranstaltungsprogramm.

Ferienspaß in den Spiel- und Kletterwelten auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 31.07.2019

Jede Menge Spaß und Abenteuer für die Sommerferien verspricht die Landesgartenschau in Frankenberg/Sa.
Auf dem ca. 11 Hektar großen Areal können Kinder in fünf verschiedenen Spiel- und Kletterwelten die Natur erkunden, ihre Geschicklichkeit testen und sich nach Herzenslust austoben.

Kraft und Geschicklichkeit trainieren – auf der enviaM-Kraftstrecke
Auf der Zschopauinsel, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Energieerzeugungsanlage der enviaM, befindet sich die enviaM-Kraftstrecke. Die Nähe zur Energieerzeugungsanlage gab den Impuls, dem Spielplatz einen industriel, „energieumwandelnden“ Charakter zu geben. Die Haltekonstruktionen sollen an „Traversensysteme“ erinnern. Entlang des Geschicklichkeitsparcours können Kinder und Erwachsene ihre Ausdauer, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit trainieren. Eine Abfolge verschiedener Turn- und Klettergeräten und ein Hindernisparcours ermöglichen den Wettkampf auf Zeit. Aber auch gezielte Einzelübungen an Klimmzugstangen und Barren sind hier möglich.

Ferienspaß für die ganz Familie versprechen nicht nur die Spiel- und Kletterwelten. Ein riesiges Blütenmeer aus über 15 außergewöhnlichen Themengärten, Naturlehrpfad, Imkerei mit Infozentrum, Gartenschaubahn, Miniaturschau und ein Gärtnermarkt laden zu einem erlebnisreichen Gartenschauspaziergang mit der ganzen Familie ein. Für beste Unterhaltung sorgt zudem das abwechslungsreiche
Veranstaltungsprogramm.

Ferienspaß in den Spiel- und Kletterwelten auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 30.07.2019

Jede Menge Spaß und Abenteuer für die Sommerferien verspricht die Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. Auf dem ca. 11 Hektar großen Areal können Kinder in fünf verschiedenen Spiel- und Kletterwelten die Natur erkunden, ihre Geschicklichkeit testen und sich nach Herzenslust austoben.

Balance testen – im Sparkassen-Kletterpark
Der Sparkassen-Kletterpark ist ein Niedrigseil-Klettergarten und besteht im Wesentlichen aus Seilen und Netzen, die in Schritthöhe zwischen Bäume
gespannt wurden. Durch die unterschiedliche Anordnung der Seile und Netze entstehen Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, auf denen
Kinder und Erwachsene ihre Balance und Geschicklichkeit testen können.

Ferienspaß für die ganz Familie versprechen nicht nur die Spiel- und Kletterwelten. Ein riesiges Blütenmeer aus über 15 außergewöhnlichen Themengärten, Naturlehrpfad, Imkerei mit Infozentrum, Gartenschaubahn, Miniaturschau und ein Gärtnermarkt laden zu einem erlebnisreichen Gartenschauspaziergang mit der ganzen Familie ein. Für beste Unterhaltung sorgt zudem das abwechslungsreiche
Veranstaltungsprogramm.

Ferienspaß in den Spiel- und Kletterwelten auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 29.07.2019

Jede Menge Spaß und Abenteuer für die Sommerferien verspricht die Landesgartenschau in Frankenberg/Sa. Auf dem ca. 11 Hektar großen Areal können Kinder in fünf verschiedenen Spiel- und Kletterwelten die Natur erkunden, ihre Geschicklichkeit testen und sich nach Herzenslust austoben.

Experimentieren mit Kaleidoskop, Blasebalk und Trampenschaukel
Wie viel Spaß es machen kann, die Gesetze der Physik kennenzulernen, zeigt der Physikalische Spielplatz. Hier gibt es Klangrohre und Rohrtelefone für
Akustikübungen, konkave und konvexe Spiegel für optische Experimente und ein Memory mit drehbaren Würfeln für das Gedächtnistraining. Interessante optische Effekte lassen sich zudem mit dem begehbaren, 4 Meter hohen, Kaleidoskop erzeugen. Welche Kräfte bei der Beschleunigung wirken, spürt man beim Schaukeln mit der großen Trampenschaukel – und hat dabei garantiert noch jede Menge Spaß.
Spannende Versuche lassen sich auch mit dem großen Blasebalk anstellen. Mit seiner Hilfe können Kinder Luft in eine Plexiglasröhre pumpen, wodurch
verschiedene leichte Objekte (z. B. Federn, Tischtennisbälle) zum Fliegen und Herumwirbeln gebracht werden.
Eine Schautafel gibt Anregungen für das Ausprobieren der einzelnen Geräte auf dem Physikalischen Spielplatz und zum Nachschlagen der physikalischen
Gesetzmäßigkeiten später:
• Schwerkraftüberwinder und Trampenschaukel: Welche Kraft hält uns am Boden fest? Hier können Kinder austesten, wie viel Kraft sie aufwenden
müssen, um einen Partner hochzuziehen.
• Wippe mit Gegengewicht, vernetzte Achse, Balancierwippe: Hier sollen Kinder ihre Kraft einsetzen und ihre Position verändern, um Hebelkräfte
zu spüren und die Hebelwirkung zu verändern.
• Kaleidoskop: Hier können Kinder optische Experimente machen und dabei Lichtbrechungen und Farbüberlagerungen beobachten.
• Windrohre: Einfach hinhören oder auch selbst Klang erzeugen. Hier kommen Kinder mit den Gesetzen der Akustik in Berührung.

Bonsai, Bambus, Asia Flair!

Frankenberg/Sa., 25.07.2019

Ein Hauch von Asien ist in die Blumenhalle eingezogen. Unter dem Motto: „Bonsai, Bambus, Asian Flair!“ können Besucher Ideen sammeln für eine fernöstliche Gartengestaltung. Blumen und Pflanzen aus dem asiatischen Raum, wie Lotusblätter, Ginger, Kurkuma, Lilien oder Calla verleiht der Ausstellung das gewisse Etwas. Der Verein Bonsaifreunde Mittelsachsen organisierte eine tolle Ausstellung rund um das Thema Bonsai. Mitglieder des Vereins geben vor Ort wertvolle Tipps zum Gießen, Schneiden und Düngen bis hin zur Kultivierung. Die neunte Blumenhallenschau ist bis zum 31. Juli 2019 zu sehen.

 

Teilnehmer:

– „Grüße aus Fernost“ – Gartenschau-Team Floristmeisterin Annegret Petasch,  Floristmeister Reinhold Pause und Floristmeister Torsten Meiner
-„Asia Garten“ – Floristmeister David Gehrisch für den Gartenfachmarkt Richter aus Chemnitz
-„Asiatische Blüptenpracht“ – Gärtnerei Falk Horn aus Geringswalde
-„Japanisch inspiriert“ – Anlaufpunkt-Dagmar Anlauf aus Kamenz
-Bonsaifreunde Mittelsachsen e.V.

Veranstaltungsvorschau 26. Juli bis 01. August

Frankenberg/Sa., 22.07.2019

Fr., 26.07.2019 von 10–18 Uhr | Naturerlebnisraum Zschopauaue:
Freie-Presse-Aktionstag
Wer gerne `mal einen Blick hinter die Kulissen von Sachsens größter Tageszeitung werfen möchte, ist hier genau richtig. Von 10 bis 18 Uhr beantworten Redakteure und Fotografen der Freien Presse gern alle Fragen der Besucher, rund um die redaktionelle Arbeit. Außerdem gibt es um 15 Uhr einen ein Fotoworkshop mit Uwe Mann, dem Ressortleiter Bild/Grafik bei der Freien Presse. Die Teilnehmer erfahren darin, wie man gute Motive erkennt und diese mit Hilfe der richtigen Technik bestmöglich fotografiert. Ein weiteres Highlight ist die ganztägige Pflanzenberatung und -bestimmung mit dem erfahrenen Gärtner Falk Horn. Abgerundet wird das umfangreiche Aktionsangebot durch Führungen über das Gartenschaugelände. Los geht`s jeweils 10 Uhr, 13 Uhr und 15.30 Uhr. Zum Programm gehören auch ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, Kinderbasteln, eine Fotoaktion mit Bildern zum Mitnehmen und vieles mehr.

  • ab 15 Uhr: Buchvorstellung mit Hendrik Heidler
    Der erzgebirgische Kräutermann stellt sein neues Kräuterbuch vor und verrät Tipps und Kniffe zum Umgang mit heimischen Heilkräutern.
  • 15-16 Uhr Foto-Workshop
    Uwe Mann, Ressortleiter Bild/Grafik bei der Freien Presse gibt Profitipps für das Fotografieren von Pflanzen.
  • 10 Uhr, 13 Uhr und 15.30 Uhr: professionelle Gästeführungen über das Gartenschaugelände

Sa. 27.07. | 13.30–15.00 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Reggae-Musik mit den „Small Town Artists”
Die Leipziger Band um den Frontmann Björn Stasch überrascht mit, für den Reggae eher untypischen, deutschen Texten. In ihren Songs erzählen die Musiker überwiegend Alltagsgeschichten, die gute Laune verbreiten und die Sorgen des Alltags vergessen lassen. Manchmal über auch sehr tiefgründig sind und zum Nachdenken anregen. Mit wechselnden Rhythmen, vom minimalistischen und eher gemütlichem Reggaesound bis hin zu rasantem Ska und Rocksteady, sorgt die Band für gute Sommerlaune und eine Prise Karibikstimmung auf der Landesgartenschau.

Sa. 27.07. | 16.00–17.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue:
Rat race – a tribute to Bob Marley
Der Name ist Programm. Benannt nach dem gleichnamigen sozialkritischen Song von Bob Marley, präsentiert die Band die bekanntesten Stücke des Reggae-Musikers. Natürlich stilecht mit Hammond-Orgel, Gitarre, Bass und Schlagzeug und dem markanten dreistimmigen Harmoniegesang.

Sa. 27.07. |15.00–16.30 Uhr | Nebenbühne in den Paradiesgärten Mühlbachtal
Thomas Rups Unger präsentiert sein neues Album “Unbekanntes Land“
Der Ex-Frontmann der erzgebirgischen Stimmungsband „De Randfichten“ stellt mit diesem Konzert seinen neuen musikalischen Weg als Solokünstler vor. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen bekannte christliche Lieder im Countrysound und Gospelsong gepaart mit neuen eigenen Musikstücken. Aber auch bekannte Lieder seiner beiden Vorgängeralben „Alles was ich brauch“ und „Vergiss nicht zu danken“ werden zu hören sein.

So. 28.07. | 15–17 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Schlagerkonzert mit Fernando Express
Die sympathische Schlagerband aus Baden-Württemberg steht seit fast vier Jahrzehnten auf der Bühne. In den Rundfunk-Hitparaden sind sie Dauergast und bei den unzähligen Live-Konzerten jubeln ihnen die Massen zu. Zur Landesgartenschau in Frankenberg präsentieren die „Könige der Tanzpaläste“ ihre größten Hits der letzten Jahre – von „Capitano“ über „Die versunkene Stadt“ bis hin zu „Barfuß bis ans Ende der Welt“.

Donnerstag 01.08. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 10. Blumenhallenschau
Motto „Mensch und Natur – so blüht es in Mittelsachsen”
Zeitraum der Schau: 01.08.–14.08.

Der Freie-Presse-Aktionstag auf der Landesgartenschau am 26. Juli

Frankenberg/Sa., 18.07.2019

Die Besucher der Landesgartenschau in Frankenberg dürfen sich am 26. Juli auf ein spannendes und informatives Rahmenprogramm im Zuge des Freie-Presse-Aktionstages freuen.

Redakteure sowie Fotografen der Freien Presse werden interessierten Besuchern Rede und Antwort für alle Fragen rund um die redaktionelle Arbeit bei einer der größten Tageszeitungen Sachsens stehen. Zudem wird ein Fotoworkshop mit Uwe Mann, Ressortleiter Bild der Freien Presse, den Teilnehmern vermitteln, wie man die schönsten Motive bestmöglich erkennt und vor der passenden Kulisse einfängt. Ein weiteres Highlight ist die Pflanzenberatung und –bestimmung durch den erfahrenen Gärtner Falk Horn. Abgerundet wird das umfangreiche Aktionsangebot durch Führungen von fachkundigen Gästeführern über die Ausstellungsfläche der Landesgartenschau. Verpassen Sie nicht das tolle Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, Kinderbasteln, die Fotoaktion mit Bildern zum Mitnehmen und vieles mehr. Der Freie-Presse-Aktionstag findet in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt.

Veranstaltungsvorschau 18. bis 25. Juli

Frankenberg/Sa., 16.07.2019

In den kommenden Tagen finden auf der Landesgartenschau in Frankenberg wieder zahlreiche spannende Veranstaltungen für Jung und Alt statt. Zu den Veranstaltungshighlights vom 18. bis 25. Juli gehören:

Samstag 20.07. | 12–14 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
East Street Band – a Tribute Bruce Springsteen
Die Bruce Springsteen-Coverband, bestehend aus sechs Männern und einer Frau, spielt die bekanntesten Songs von „The BOSS“ – von „Hungry Heart“ über „I’m on Fire“ bis „Born in the U.S.A.“.

Samstag 20.07. | 16–18 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Falco-Platinum Show Rock
Die Cover-Band gehört zu den wenigen, offiziell von der Falco-Stiftung autorisierten Musikgruppen, die das Ausnahmetalent Falco imitieren dürfen. Und sie kommt auch noch aus Wien. Dekadent, provokant und exzentrisch – und mit ihrem original Wiener Schmäh – präsentiert die 7-köpfige Band so authentisch wie es nur wenige vermögen, die bekanntesten Falco-Hits: von „Rock me Amadeus“, über „Jeanny” bis hin zu „Der Kommissar“. Schrille Kostüme und sexy Background-Tänzerinnen sorgen für eine Bühnenshow, die dem Publikum garantiert noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Sonntag 21.07. | 14–16 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Stamping Feet – Das Trommelgewitter aus Berlin!
Die Söhne der „Puhdys” und „Sillys” live erleben
 „Stamping Feet“ bedeutet ins Deutsche übersetzt „stampfende Füße“. Und der Name ist Programm: Es wird laut, und es wird rhythmisch, wenn Deutschlands erfolgreichste Percussion-Show auf die Landesgartenschau nach Frankenberg/Sa. kommt. Die drei Berliner Musiker Sven Hertrampf (übrigens der Sohn von Quaster, einem Mitglied der Ost-Rock-Band „Puhdys“), Sebastian Reznicek (Sohn von Silly-Bandmitglied Hans-Jürgen Reznicek) und Robin Gelhar sind seit 1997 auf Tour durch Deutschland, Europa und Amerika. Ihre Musik ist eine Mischung aus wilder Trommelei und in´s-Ohr-geh-Melodien. Besonders ausgefallen ist die Wahl der „Instrumente“: Da werden schon mal ein Winkelschleifer oder diverse Mülltonnen bemüht, um dem Namen Stamping Feet gerecht zu werden. Ein sicherlich „heiliger“ Höhepunkt ist „Stille Nacht, heilige Nacht“ – gespielt und interpretiert auf einer Motorsäge. Die Besucher erwartet eine actiongeladene Show – voller Energie, Rhythmus und einer ordentlichen Portion Wow-Effekte.

Sonntag 21.07. | 12-17 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal – im Gelände
Musik auf Rädern – das Universal Druckluft Orchester
Wenn einer alles macht: Peter Till ist das „Universal Druckluft Orchester“.
Der Dresdner Tüftler hat Schlagzeug, Bassgitarre und Melodica (Kinder nennen das Triola) mittels vieler Schläuche mit einem Kompressor verbunden, an einen Computer angeschlossen und auf eine italienische „Biene“ – korrekt ein Piaggio Dreiradroller APE 500 – montiert. Den Dreiradroller hat Peter Till ganz ökologisch mit einem Elektroantrieb versehen und optisch noch mit einem beleuchteten hopsenden Schirm versehen. Der Kompressor erzeugt Druckluft bis zu 6 bar (ein Reifen hat die Hälfte) und per Computer werden die entsprechenden Ventile bedient. Fertig war das mobile Druckluftorchester, mit dem der „Musikmaschinist“, wie er sich selber nennt, drei Instrumente spielt. Mobil deshalb, weil das Gebilde immerhin 4 km/h schnell ist. „Musik auf Rädern“ ist ein einzigartiges Ein-Mann-Orchester –spektakulär anzusehen und anzuhören!

21.-22.07. | jeweils 10–16 Uhr | „Grünes Kassenzimmer“ in den Paradiesgärten Mühlbachtal
„Urbanität und Vielfalt“ – Infostand zum Projekt
Ziel des Projekts ist es, seltene Wildpflanzen in ihrem Bestand zu stärken. Am Infostand des „Umweltzentrums Dresden e. V.“ können sich interessierte Besucher darüber informieren, wie man das Projekt schon mit relativ geringem Aufwand unterstützen kann: z. B. indem man seltene heimische Wildpflanzen im Garten und auf dem Balkon anpflanzt. Neben ausführlichen Informationen zur Aktion „Pflanzenpate“ und spannenden Fakten zum Thema Biodiversität, gibt es hier auch jede Menge Tipps für mehr Artenvielfalt im eigenen Garten.

Donnerstag 25.07. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 9. Blumenhallenschau
Motto „Bonsai, Bambus, Asian Flair!”
Zeitraum der Schau: 25.07.–31.07.

 

Positive Effekte der 8. Sächsischen Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 15.07.2019

Die Planung und Durchführung der 8. Sächsischen Landesgartenschau, die vom 20. April bis 06. Oktober 2019 stattfindet, ist ein wichtiger Teil der nachhaltigen Entwicklungsstrategie der Stadt Frankenberg/Sa. Die Kommune hat sich drei große Ziele gesetzt: Zum einen „Stadt der Bildung“ zu sein und v. a. Kinder frühzeitig zu fördern, zum zweiten, als Kommune bewusst energieeffizient zu handeln. Schon heute ist Frankenberg Träger des European Energy Award (eea). Das bedeutet, dass die gesamten Energie- und Klimaschutzaktivitäten Frankenbergs systematisch erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können. Damit wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess für eine nachhaltige Energie- und Klimaschutzpolitik seitens der Kommune Frankenberg etabliert. Das dritte wichtige Ziel Frankenbergs, ist die Umsetzung einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dafür leistet die Ausrichtung der 8. Sächsischen Landesgartenschau einen großen Beitrag. Insgesamt wurden ca. 11 Hektar Fläche für die Landesgartenschau neugestaltet. In diesem Zusammenhang sind, aus zwei ehemals brachliegenden Flächen, zwei neue attraktive Grünräume, inmitten der Innenstadt, entstanden: die Paradiesgärten Mühlbachtal (4,7 Hektar) und der Naturerlebnisraum Zschopauaue (6,1 Hektar). In diesen neuen Natur-Erlebnisräumen befinden sich zahlreiche moderne und ökologisch durchdachte Daueranlagen, die als Park, Sport- und Freizeitbereich oder später sogar als Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte unter dem Namen „ZeitWerkStadt“ (derzeitige Blumenhalle) das Leben in der Stadt – auch über die Gartenschau hinaus – nachhaltig positiv beeinflussen werden.

Investitionen in Höhe von 25,5 Millionen zur Vorbereitung der Gartenschau in Frankenberg/Sa.

Insgesamt wurden 25,5 Mio. Euro zur Vorbereitung des Großprojektes „8. Sächsische Landesgartenschau“ in Frankenberg/Sa. investiert. Vier Millionen davon hat die Stadt Frankenberg/Sa. allein gestemmt. Die übrigen 21,5 Mio. setzen sich aus Fördermitteln aus verschiedenen Programmen zusammen. Zu diesen gehören: Stadtumbau Ost, Städtebaulicher Denkmalschutz, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020, Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger (RL KStB); Förderrichtlinie Gewässer/Hochwasserschutz (RL GH 2007) und die Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) „Gartenschau – Einzelfallförderung auf Grundlage von den Beschlüssen der Staatsregierung Nr. 05/0730 und 06/0017 der § 23 und 44 der Sächsischen Haushaltsordnung“.

Von den insgesamt 25,5 Mio. Euro wurden 11,3 Mio. in den sogenannten „Kernbereich A“ investiert. Dieser umfasst den neu entstandenen Naturerlebnisraum Zschopauaue mit der Blumenhalle, der Hauptbühne und seinen vielfältigen Sport- und Freizeitanlagen sowie die neu entstandene Schrägseilbrücke über die B169. Investitionen in Höhe von 7,4 Mio. Euro sind in den „Kernbereich B“ mit der Neugestaltung der Paradiesgärten Mühlbachtal und der ökologischen Aufwertung des Mühlbachs geflossen. Für den Neubau und die Sanierung von Straßen, Brücken und Plätzen im Stadtgebiet (Kernbereich C) wurden weitere 6,8 Mio. Euro aufgewendet.

Vorbereitung der Gartenschau: 76 Prozent der Aufträge wurden an sächsische Unternehmen vergeben

Von dem großen Auftragsvolumen der Landesgartenschau profitieren nicht nur Frankenberger Unternehmen. Auch zahlreiche Unternehmen aus der Region und aus ganz Sachsen wurden mit Aufträgen für die Vorbereitung dieses Großprojektes bedacht. Insgesamt 76 % der Auftragsvergaben gingen an sächsische Unternehmen, weitere 14 % ins Nachbar-Bundesland Thüringen. Nur 7 % der Aufträge wurden an Berliner Firmen sowie 3 % an Unternehmen in anderen Bundesländern und EU-Staaten vergeben.

Durchführung der Gartenschau: 97 Prozent der Aufträge zugunsten sächsischer Unternehmen

Für die Durchführung der Landesgartenschau stehen 5,313 Mio. Euro zur Verfügung. Davon stellt der Freistaat Sachsen 0,5 Mio. Euro bereit. Die Stadt Frankenberg beteiligt sich mit 0,450 Mio. Euro. Während der Durchführung wurden 97 Prozent der Aufträge an sächsische Unternehmen vergeben. So wurde beispielsweise der Auftrag für das Catering auf dem gesamten Gartenschaugelände an die GSM Gastro-Service-Mittelsachsen GmbH aus Freiberg erteilt. Der Auftrag für Wachschutz ging an RS-Security aus Dresden und der Bühnenbau an die Firma Wonneberger aus Chemnitz.

Gartenschau fördert nachhaltig die Stadtentwicklung Frankenbergs und den Tourismus in der Region

Mit Hilfe der für die Gartenschau zur Verfügung gestellten Fördermittel wurde die regionale Wirtschaft angekurbelt. Zahlreiche neue Arbeitsplätze sind in Frankenberg entstanden, z. B. im Rahmen der neu gegründeten Landesgartenschau Frankenberg/Sa. gGmbH, die für die Vorbereitung und Durchführung der Landesgartenschau in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Frankenberg und dem Freistaat Sachsen verantwortlich ist. Aber auch die beauftragten Garten- und Landschaftsbauunternehmen profitieren von der Förderung und konnten neue Stellen schaffen. Darüber hinaus wurde durch die überregionale Bewerbung des Großereignisses auch der Tourismus der Stadt deutlich belebt. Die Landesgartenschau sorgt für deutlich mehr Bekanntheit, zieht Besucher in die Stadt und unterstützt dadurch die regionale Wirtschaft – v. a. in den Bereichen Handel, Gastronomie oder Tourismus.

Für den Einzelhandel und die Gastronomiebetriebe in unserer Stadt ist die Gartenschau ein wahrer Segen. Sie verzeichnen, v. a. an den Wochenenden, ein deutliches Umsatzplus.“, erklärt Thomas Firmenich, Bürgermeister.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass das Wohnumfeld für die Einwohner Frankenbergs durch die beiden neu gestalteten Areale im Mühlbachtal und in der Zschopauaue nachhaltig aufgewertet wurden. Die Grünanlagen, Spielplätze und attraktiven Sport- und Freizeitbereiche werden den Frankenbergern nach der Gartenschau frei zur Verfügung stehen. Ebenso, wie das neue Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte „ZeitWerkStadt“, welches nach der Gartenschau aus der Blumenhalle entstehen soll und voraussichtlich im April 2020 eröffnen wird.

Einen weiteren nachhaltigen, städtebaulichen Mehrwert hat Frankenberg/Sa. mit der neuen 262 m langen und 2,50 m breiten Schrägseilbrücke über die B169 erhalten. Die Rad- und Gehwegbrücke verbindet auf elegante Weise den neu entstandenen Naturerlebnisraum Zschopauaue mit seinen vielfältigen Sport-, Spiel- und Freizeitmöglichkeiten und das ebenfalls neu entstandene Teilstück des Zschopautal-Radweges mit der Anbindung der historischen Frankenberger Altstadt. Durch die neu geschaffene Verbindung wird die Innenstadt mehr belebt. Ein weiterer positiver Effekt der neuen Brücke: Radfahrern und Fußgängern wird nun eine viel sicherere Überquerung der verkehrsreichen Bundesstraße B169 ermöglicht.

Positive Effekte der Landesgartenschau für Frankenberg

„Mit der Durchführung der Landesgartenschau in unserer Stadt verfolgen wir nicht nur kurzfristige kommerzielle Ziele in Form von möglichst hohen Besucherzahlen und viel Umsatz. Viel entscheidender sind für uns die langfristigen, städtebaulichen und regionalökonomischen Ziele.“, erklärt Bürgermeister Thomas Firmenich. Zu den wichtigsten positiven Effekten, die die Landesgartenschau für Frankenberg/Sa. bewirken soll, zählt er:

  • Städtebauliche Effekte: zahlreiche Häuser, Brücken und Plätze wurden saniert, neue Spielplätze sowie Sport- und Grünanlagen mit hohem Freizeitwert sind entstanden. Im Naturerlebnisraum Zschopauaue wurde die leerstehende, ehemalige LISEMA-Halle für die Gartenschau zur Blumenhalle umgestaltet. Nach der Gartenschau wird sie weiter ausgebaut und ihrer nachhaltigen Nutzung als Erlebnismuseum für Stadt- und Industriegeschichte, mit Namen „ZeitWerkStadt“, zugeführt. Die Eröffnung wird voraussichtlich im April 2020 stattfinden.
  • Touristische Effekte: Die Landesgartenschau führt zu einem erhöhten Besucherverkehr. Am Sonntag, 16.06. wurde die 111.111. Besucherin auf der Gartenschau begrüßt. Die Besucherzahlen liegen damit voll im Plan. Ziel ist es bis zum 06. Oktober 340.000 Besucher begrüßt zu haben. Damit fördert die Landesgartenschau die Bekanntheit und das Image der touristischen Destination Frankenberg. Die durch die Besucher steigende kurz- und längerfristige Nachfrage nach Angeboten im Tages- und Übernachtungstourismus führte zum Ausbau und der Verbesserung der Angebotssituation, z. B. durch die Schaffung neuer gastronomischer Angebote, Beherbergungskapazitäten sowie Geh-, Wander- und Radwege.
  • Wirtschaftliche Effekte: Die touristischen Effekte sind gleichzeitig Teilmenge der wirtschaftlichen Effekte, also von Produktions- und Wertschöpfungseffekten und damit verbundenen Beschäftigungseffekten. Die Landesgartenschau in Frankenberg bündelt und terminiert die wirtschaftlichen Maßnahmen in der Stadt und der Region, so dass von einer erfolgreichen Durchführung, wirtschaftlich gesehen, fast alle Branchen profitieren können – sowohl in Bezug auf steigende Auftragsvolumina als auch auf die dadurch notwendigen höheren Beschäftigungszahlen.
  • Politisch-psychologische Effekte: Die mediale Vermarktung der Landesgartenschau und die davon abstrahlende steigende Bekanntheit und Publikumswirksamkeit der touristischen Destination Frankenberg wirkt sich positiv auf die Entwicklung eines modernen Stadt- und Standortmarketings aus. Die Landesgartenschau in Frankenberg ist damit ein wichtiges Instrument des modernen Erlebnismarketings, um das Profil und Image der Stadt nachhaltig attraktiv zu gestalten – sowohl für die Einwohner, also auch für Touristen.
  • Soziokulturelle Effekte: Die Landesgartenschau in Frankenberg leistet ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der regionalen, kulturellen und sozialen Identität der Bürger und fördert deren Identifikation mit der Stadt. Bereits in der Vorbereitungsphase wurden die Frankenberger Bürger, die ortsansässigen Unternehmen und die vielen dazugehörigen Institutionen (Vereine, Kirche, Schulen, sozial-karitative Organisationen etc.) eng in die Planung eingebunden. So konnten beispielsweise Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums ihre Ideen in die Planung des Physikalischen Spielplatzes für den Naturerlebnisraum Zschopauaue einfließen lassen.
  • Physisch-ökologische Effekte: Ehemalige Brach- und Konversionsflächen an der Zschopau und im Mühlbachtal wurden zu attraktiven Naturerlebnisräumen mit über 15 thematisch unterschiedlichen Gärten aufgewertet. Der Mühlbach wurde renaturiert. Die Landesgartenschau ist eine große Chance zur Entwicklung von Infrastruktur, die die kommenden Jahre der Stadt Frankenberg/Sa. prägen und nachhaltig einen positiven Effekt für die Kommune erwirken wird. Was auf den ersten Blick vielleicht manchem wie eine große Bühne für Landschaftsarchitekten und ein attraktives freizeittouristisches Angebot für Familien und Senioren wirkt, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Impulsgeber für eine erfolgreiche, nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung.

Sommerblumenphantasien

Frankenberg/Sa., 11.07.2019

Hortensien, Rosen, schwarzäugige Susanne, Geranien, Pelargonien, Dahlien und Stauden jeglicher Art laden seit heute in die Blumenhalle ein zum Verweilen. Die achte Blumenhallenschau unter dem Titel „Sommerblumenphantasien“, gestaltet von Floristmeistern und Fachbetrieben, zeigt Sommerblumen zu wunderschönen Blumenarrangements aufgebaut. Zu sehen ist diese bis zum 24. Juli 2019.

 

Teilnehmer:

– „Ein Jegliches hat sein Ende“ – Gärtnerei Lange aus Augustusburg
– „Frankenberger Sommerträume“ – Gärtnerei Blankenburg aus Frankenberg/Sa.
-„Was kitzelt meine Nase?“ – Gärtnerei Falk Horn aus Geringswalde
-„Dahlien und Co – sommerlich bunt“ – Gartenbau Herbert Rieckhoff aus Rogätz (Sachsen-Anhalt)
-„Das blühende Band“ – Gartenschau-Team Floristmeisterin Annegret Petasch und Floristmeister Reinhold Pause
-„Schwebende Gärten“ – Torsten Meiner, Rocco Wustmann, Ralf Wohütt, Heiko Steudtner für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen e.V.
-„Feengärten“ – Torsten Meiner, Rocco Wustmann, Ralf Wohütt, Heiko Steudtner für den Landesverband Gartenbau Sachsen e.V. in Kooperation mit dem Fachverband Deutscher Floristen, Landesverband Sachsen e.V.
– „Gartengrüße aus Zille´s Geburtsstadt Radeburg“ – Gärtnerei Habelt aus Radeburg

„Eine interaktive Zeitreise durch die Welt des Spielens“ wird auf 3. Oktober verlegt

Frankenberg/Sa., 11.07.2019

Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen (für Sa. ist Regen gemeldet) wird die Veranstaltung „Eine interaktive Zeitreise durch die Welt des Spielens“, die ursprünglich für den 13.07. geplant war, auf den 3. Oktober 2019 von 11-17 Uhr verschoben. Neuer Veranstaltungsort auf dem Landesgartenschau-Gelände ist der Naturerlebnisraum Zschopauaue.

Neuer Termin: 03.10.2019 von 11.00 – 17.00 Uhr | Naturerlebnisraum Zschopauaue

Eine interaktive Zeitreise durch die Welt des Spielens

Unter dem Titel „Spiel- und Erlebniswelten“ erwartet die Besucher an diesem Nachmittag eine interaktive Zeitreise durch alle Epochen des Spielens: von den Steinchenspielen der Germanen, den Ringwurf- und Katapultspielen des Spätmittelalters über die Strategiespiele der Renaissance bis zu modernen Gesellschaftsspielen. Die Besucher können an diesem Nachmittag tief eintauchen in die Welt des Spielens – und bereisen dabei auch ganz verschiedenen Ländern und Kulturkreise. Mitspielen ist laut dem Veranstalter ausdrücklich erwünscht.

Veranstaltungsvorschau 8. bis 14. Juli

Frankenberg/Sa., 08.07.2019

Zu den Veranstaltungshighlights vom 08. bis 14. Juli gehören:
Donnerstag 11.07. | 10.00 Uhr | Blumenhalle im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Eröffnung der 8. Blumenhallenschau
Motto „Sommerblumenphantasien“; Zeitraum der Schau: 11.07.–24.07.

Sa., 13.07.2019: Bergfest der Landesgartenschau
Gefühlt kaum begonnen, feiert die 8. Sächsische Landesgartenschau nach 85 Tagen Natur entdecken und Kultur genießen, am 13. Juli, ihr Bergfest.
Zu den Programmhighlights gehören:
ab 10 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Feierliche Eröffnung mit den ClassicRockAccordions
Am Samstag, 13. Juli um 10.00 Uhr eröffnen die beiden Nachwuchsmoderatoren Stan Uhlig und Max Herrmann auf der Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue offiziell das Bergfest.
Anschließend spielen die ClassicRockAccordions. Die 20 jungen Leipziger Musiker präsentieren Akkordeon-Musik `mal anders von Klassik bis Rock. Mit Begleitinstrumenten wie Gitarre und Schlagzeug verleiht die Band, den meist gecoverten Songs, ihre ganz eigene, kraftvolle und rockige Interpretation.
10.45 – 12.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
The World of Flowers eine floral inspirierte Modenschau
Die choreographisch inszenierte Modenschau präsentiert Kleidung und Kopfbedeckungen, bei denen der florale Aspekt im Vordergrund steht. Die
Models entführen die Besucher in Blumenwelten aus den unterschiedlichsten Ländern. Die handgefertigten Fashion-Designs sind allesamt Einzelstücke und reich verziert mit Blumen, Früchten und Blättern.
11.00 – 17.00 Uhr | Paradiesgärten Mühlbachtal
Zeitreise durch die Welt des Spielens
Unter dem Titel „Spiel- und Erlebniswelten“ erwartet die Besucher an diesem Nachmittag eine interaktive Zeitreise durch alle Epochen des Spielens:
von den Steinchenspielen der Germanen, den Ringwurf- und Katapultspielen des Spätmittelalters über die Strategiespiele der Renaissance bis zu modernen Gesellschaftsspielen. Die Besucher können an diesem Nachmittag tief eintauchen in die Welt des Spielens – und bereisen dabei auchganz verschiedenen Ländern und Kulturkreise. Mitspielen ist laut dem Veranstalter ausdrücklich erwünscht.
16.00 – 17.30 Uhr | Hauptbühne im Naturerlebnisraum Zschopauaue
MARQUESS – die Band präsentiert ihr neues Album
Als Highlight zur Bergfest-Party präsentiert die Band ihr neues Album „En Movimiento“, was so viel bedeutet wie in Bewegung bleiben. Mit ihrer speziellen Mischung aus spanischen Melodien und eingängigen Pop-Sounds bringen MARQUESS das mediterrane Lebensgefühl mit auf die
Landesgartenschau nach Frankenberg.
ganztägig | im Baumschulgarten im Naturerlebnisraum Zschopauaue
Vorführungen: Okulation von Rosen- und Obstgehölzen

Sonntag 14.07. | 13.00-15.00 Uhr | Hauptbühne
Duo „Pariser Flair“ Chansons mit Niveau und Sexappeal
Freuen Sie sich auf eine musikalische Führung durch die Stadt an der Seine. Die französische Opernsängerin Marie Giroux und die norddeutsche Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffele präsentieren Chansons von Aznavour bis Piaf.

Sonntag 14.07. | 16.00-18.00 Uhr | Hauptbühne
Himmel über Paris – Chansons von Liebe, Lust und Laster
Erotisch und romantisch, schäbig und glanzvoll – und zum Teil auch hinreißend komisch singt und spielt Stephan Reher Chansons und Geschichten
über das Nachtleben in Paris. Er nimmt sein Publikum auf den Montmartre, unter die Brücken an der Seine und in die Salons der Haute Volée. Begleitet
von Rolf Schinzel am Klavier präsentiert er seinem Publikum die bekanntesten französischen Chansons – von Jacques Brel, Gilbert Bécaud, Edith Piaf, Leo Ferré, Maurice Chevalier und vielen weiteren. Zwischendurch gibt es immer wieder Komisches, Großmäuliges und Spannendes von Villon, Ringelnatz und Kästner.

Rosenduft im Farbenrausch

Frankenberg/Sa., 04.07.2019

In fast jedem Garten steht eine Rose, denn sie sind der Deutschen liebste Gartenpflanze. Die Rose steht auch im Mittelpunkt der siebenten Blumenhallenschau, welche seit heute zu sehen ist. Unter dem Titel „Rosenduft im Farbenrausch“ haben die teilnehmenden Floristmeister und Fachbetriebe romantische Ausstellungsflächen gestaltet. Die Gärtnerei Thiele Blumen hat auf ihrer Fläche „Auf Rosen gebettet…“ unter anderem auf einem Bettgestell 400 bis 500 Rosen verarbeitet. Mit viel Fleiß sind auch die Werkstücke von Jörg-Peter Liebscher entstanden. Von Herzen, über große dekorative Füllungen, Einpflanzungen sowie ein großer Traumfängerbaum versprechen romantik pur aus dem Spreewald.

Die siebente Blumenhallenschau ist bis zum 10. Juli 2019 zu sehen.

 

Teilnehmer:

– „Auf Rosen gebettet…“ – Gärtnerei Thiele Blumen aus Großschönau
-„Rosentraum und Eisenherz“ – Der Spreewälder, Jörg-Peter Liebscher aus Lübben
-„Rosen und ihre Begleiter“ – Gärtnerei Falk Horn aus Geringswalde
-„Vintage Rosengarten“ – Floristmeister David Gehrisch für den Gartenfachmarkt Richter aus Chemnitz
-„Alles Familie“ – Anlaufpunkt-Dagmar Anlauf aus Kamenz
-„Rosen – Die Königin der Blumen und ihre Begleiter“ – Gartenbau Herbert Rieckhoff aus Rogätz (Sachsen-Anhalt)
-Dresdner Institut für Floristik

Präventionsmobil der Polizeidirektion macht Station auf der Landesgartenschau

Frankenberg/Sa., 02.07.2019

Polizeiliche Beratung ganz nah dran – das hat sich die Polizeidirektion Chemnitz auf die Fahnen geschrieben. Seit Anfang Juni sind Polizistinnen und Polizisten des Fachdienstes Prävention mit ihrem Präventionsmobil im Erzgebirgskreis und dem Landkreis Mittelsachsen unterwegs. Auf der Landesgartenschau in Frankenberg/Sa., wird das Präventionsmobil zwei Mal zu Gast sein, nämlich am 10. Juli sowie am 21. August, jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr.

Gemeinsam mit dem Bürgerpolizisten des örtlich zuständigen Polizeireviers werden Empfehlungen in Sachen Einbruchschutz ebenso gegeben, wie zum richtigen Verhalten bei Anrufen von Betrügern oder im Straßenverkehr. Darüber hinaus ist es den Polizisten wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und dabei gleichzeitig Präsenz zu zeigen.

Feuerwerk zu ROCK meets CLASSIC abgesagt

Frankenberg/Sa., 02.07.2019

Das geplante Feuerwerk zu ROCK meets CLASSIC am Samstag, den 06.07.2019, kann nicht stattfinden. Grund dafür sind die anhaltende Trockenheit und der damit verbundenen erhöhten Brandgefahr. Zudem befindet sich erstmalig in unmittelbarer Nähe (600m) des ausgewiesenen Abschussortes ein Brutplatz des Weißstorches, weshalb die zuständige Naturschutzbehörde dem Antrag zum Abbrennen eines Feuerwerkes nicht zugestimmt hat.

Der guten Laune soll das jedoch keinen Abbruch tun. Das Konzert mit der Vogtland Philharmonie im Naturerlebnisraum Zschopauaue beginnt um 21 Uhr. Ausschließlich die Kasse am Haupteingang am Auenweg ist bis 21.30 Uhr geöffnet, Einlass ist bis 22 Uhr. Die Blumenhalle ist bis 21.00 geöffnet. Der Shuttle-Bus, Linie A, zwischen Parkplatz und Haupteingang verkehrt bis Mitternacht.

arrow_upward